Paddington

Review

Paddington CoverPaddington wuchs bei seiner Tante und Onkel auf, die seitdem ein englischer Forscher sie besucht hat, zu großen Großbritannien Fans geworden sind. Besonders Marmelade hat es den Bären angetan. Eines Tages kommt es zu einem gewaltigen Erdbeben in Peru, bei dem Paddington seinen Onkel und sein zu Hause verliert. Durch das Unglück heimatlos geworden, soll Paddington sich den Traum erfüllen, den sein Onkel und seine Tante sich selbst nicht mehr gemeinsam erfüllen können. Er soll die große Reise nach England antreten. Seine Tante bringt ihn zu einem großen Frachter, in dem er sich versteckt, bis sie London erreicht haben. Sie selbst kann nicht mehr auf die Reise gehen, da sie mittlerweile schon viel zu alt ist. In England angekommen ist alles anders, als es sich Paddington in seinen Träumen ausgemalt hat. Einsam steht der höfliche Bär am Bahngleis und wartet darauf von einer netten Familie ein zu Hause zu bekommen. Fast hat er schon die Hoffnung aufgeben, da kommt die Familie Brown an dem niedlichen Bären vorbei. Mr. Brown ist gar nicht erfreut doch Mrs. Brown und ihr gemeinsamer Sohn sind direkt von dem sprechenden Bären begeistert und sehen es als ihre Pflicht an, Paddington zu helfen. Die Familie unterstützt Paddington dabei den Forscher zu finden, der seinem Onkel damals den Hut geschenkt hat. Bis auf ein paar kulturelle Schwierigkeiten scheint alles gut zu laufen mit dem tollpatschigen Bären, wäre da nicht Millicent (Nicole Kidman), die bösartige Tierpräperatorin, die einen grausamen Plan verfolgt.

Paddington

Obwohl ich bei Weitem nicht zur Zielgruppe gehöre, hat mich der Film in gewissem Maße verzaubert. Paddington ist ein sehr warmherziger und liebevoller Film, der außerdem durch einen intelligenten Humor besticht. Auch Paddingtons Tollpatschigkeit und die Tatsache, dass er sich in einer ihm völlig fremden Welt zurechtfinden muss, führt zu einiger Situationskomik. Dabei wirkt der Film aber zu keiner Zeit zu klamaukartig. Die einzige Schwäche des Films ist die arg vorhersehbare Story, da diese allerdings auf einem Kinderbuch basiert und natürlich auch für Kinder geschrieben ist, muss man bei Paddington einfach darüber hinwegsehen. Und das kann man auch nur allzu leicht, nicht zuletzt dank dem sympathischen Bären. Außerdem legt der Film optisch noch mal einen drauf. Wirklich gelungene Animationen und stilvoll eingesetzte Effekte runden Paddington ab, zu einem Kinderfilm, der mit unglaublichem Charme auch Erwachsene noch begeistern kann. Auf jeden Fall ein Film den Eltern mit ihren Kindern anschauen können, ohne es zu bereuen.

Der Film endet mit einem schönen Satz von Paddington, in dem er Mrs. Brown zitiert, der die Parabel zu der Einwanderer-Thematik treffend abschließt: „Mrs Brown says that in London everyone is different, and that means anyone can fit in. I think she must be right – because although I don’t look like anyone else, I really do feel at home. I’ll never be like other people, but that’s alright, because I’m a bear. A bear called Paddington.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.