Super Mario Bros. Weltrekord (4:57.260) - Darbian gelingt sein Meisterstück

Keine richtige Neuigkeit mehr, da mittlerweile schon 5 Tage her, jedoch so bemerkenswert, dass ich es hier noch einmal erwähnen möchte. Der Speedrunner Darbian hat mit einer Zeit von 4:57.260 in der Any% Kategorie von Super Mario Bros. sein Meisterstück abgeliefert. Damit ist ihm nach vielen tausend Versuchen ein nahezu perfekter Run geglückt.

Die Splits, mit denen Darbian seinen Run vergleicht, stammen von einem TAS (Tool Assisted Speedrun), bei dem frameperfekte Eingaben möglich sind. Es gibt zwar noch einen TAS von Super Mario Bros. der schneller ist, dieser nutzt allerdings Tricks, die zum jetzigen Kenntnisstand nicht durch manuelle Eingaben an einem Controller reproduziert werden können.

Nach knapp der Hälfte des Runs merkt man, dass es ernst wird. Wirkt Darbian am Anfang tiefenentspannt und findet sogar noch Zeit um seinen Chat zu lesen und Smalltalk zu führen, steigt nun merklich die Anspannung. Auch im Chat wird es ernst, „this issit“ und „It’s WR time!“ ist zu lesen. Darbians Puls steigt innerhalb von Welt 8-1 von 80 auf über 120 an. Auch Welt 8-2 gelingt perfekt und ein kurzes „Holy Cow“ entfleucht seinen Lippen. Welt 8-3, im Chat ist die Euphorie zu lesen und auch Darbians Puls von über 140 spricht Bände. Der Druck, der jetzt auf Darbian liegt, ist kaum für einen außenstehenden nachzuvollziehen und doch liegt mit Welt 8-4 noch eins der schwierigsten Level vor ihm, das gleich zwei extrem schwierige Tricks erfordert. Darbians Puls erreicht die 170 „Oh my Gosh“, schreit er auf. Darbian hat das Unmögliche geschafft, einen (nahezu) perfekten Run. „Your Quest is over“, noch nie hat der Satz am Endbildschirm von Super Mario Bros. so sehr zugetroffen wie nach diesem Weltrekord.

Als eine besonders schöne Geste empfand ich, dass Nintendo of America die Leistung ebenfalls anerkennt und Darbian in einem Tweet beglückwünscht sowie sein Youtube Video verlinkt.

Jetzt wirds etwas nerdig!

Um seine Weltrekordzeit zu erreichen, nutzt Darbian diverse Tricks, von denen ein normaler Spieler wahrscheinlich noch nie gehört hat. An dieser Stelle möchte ich auf einige der Tricks und Mechaniken eingehen und sie etwas erläutern.

Wer das Spiel kennt, dem wird vielleicht aufgefallen sein, dass bei Darbian die Röhren zu anderen Räumen führen, als sie es normalerweise tun. Hier nutzt er den sogenannten Wrong Warp Glitch, bei dem er durch das präzise scrollen des Bildschirms, das Spiel austrickst und vortäuscht es handele sich um eine andere Röhre. Dies gelingt ihm zum Beispiel in Level 4-2, indem er rückwärts gegen den Fragezeichenblock springt. Es handelt sich bei dieser kleinen Berührung also keinesfalls um einen Fehler, sondern ist vom ihm genau so beabsichtigt. Genauer genommen gelingt ihm der Trick sogar so gut, dass er mit nur zwei Sprüngen auskommt und somit eine Framerule gespart hat, was eine Endzeit von 355 in dem Level ermöglicht hat.

Super Mario Bros. richtet sich nach einer bestimmten Framerule. Die Abfrage ob Mario die Zielflagge bereits erreicht hat erfolgt alle 21 Frames. Das bedeutet, dass ein Level nur zu jeder drittel Sekunde abgeschlossen werden kann. Sollte man also ein Level wenige Millisekunden schneller abschließen, kann es trotzdem sein, dass man am Ende die gleiche Zeit hat, weil man länger auf die nächste Framerule warten muss. Eine Framerule sparen ist somit bei diesem so stark perfektionierten Speedrun von immenser Bedeutung, weil damit direkt 0.35 Sekunden gut gemacht werden. Super Mario Bros. Speedrunner wie Darbian, sind sich ihrer Framerule bewusst und starten das Spiel präzise auf einer bestimmten Framerule. Sie wissen somit genau, wie sich die Gegner im Spiel bewegen, denn das Verhalten ist auf einer Framerule immer gleich. Was also für casual Spieler als Random erscheint, wie die Position der Hammer Bros., wird eigentlich von der Framerule bestimmt.

Ein weiterer Trick, bei dem jemand, der sich nicht mit dem Speedrun außereinandergesetzt hat, verwundert sein dürfte, ist der Bullet Bill Glitch bzw. Flagpole Glitch. In Welt 8-2 bleibt Darbian eine kurze Zeit auf der Treppe zum Ziel stehen und verliert oberflächlich betrachtet zunächst einmal Zeit. Tatsächlich wartet er allerdings auf die Rakete, um, wie in dem Video zu sehen ist, in den Block der Flaggenstange zu glitchen. Richtig ausgeführt könnne mit diesem Trick 0,7 Sekunden gespart werden.

Ein Trick, der von jedem direkt als außergewöhnlich erkannt werden sollte, ist der Walljump in Level 8-4. Hierbei muss pixelperfekt mit einer bestimmten horizontalen Geschwindigkeit gegen ein solides Objekt, in dem Fall die Röhre, gesprungen werden. Zur Verdeutlichung kann man sich ein Raster vorstellen, das über dem Spiel liegt. Mit diesem Raster erfolgt die Kollisionsabfrage. Es wird also überprüft, ob Mario auf solidem Boden steht, oder ob er in der Luft ist und fallen muss. Jedes Feld ist 16×16 Pixel groß. Jeweils an der Schnittstelle der beiden Blöcke kann Mario durch einen präzisen Sprung auf der Kante des Blockes landen, was ihm das erneute Abspringen ermöglicht.

Dieser kleine Auszug sollte jedem, der sich nicht mit dem Super Mario Bros. Speedrun auseinandergesetzt hat, zeigen, wie hochentwickelt dieser Run eigentlich ist. Wessen Interesse nun geweckt wurde und mehr dazu lesen möchte, dem empfehle ich die Seite SpeedDemosArchive.com. Außerdem hat Darbian vor einiger Zeit ein 2 stündiges Tutorial zu dem Any% Super Mario Bros. Run auf Youtube veröffentlicht, in dem er alle Besonderheiten, Mechaniken und Glitches genau erklärt. Des Weiteren hat der Podcast TheFrameSavers Darbian zu Gast gehabt. Dort wurde ebenfalls ausführlich über den Speedrun gesprochen. Darüberhinaus erzählt Darbian noch von seinem persönlichen Ziel und erläutert wie viel Arbeit in die Perfektionierung seines Weltrekordes geflossen ist.

Ein Gedanke zu „ Super Mario Bros. Weltrekord (4:57.260) - Darbian gelingt sein Meisterstück“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.