Super – Shut Up, Crime!

Review

Frank ist ein Vollblutloser und als seine Frau ihn verlässt erreicht sein Leben ein neues Allzeittief. Flehend bittet er Gott ihm zu helfen, wirft ihm sogar vor, das doch sogar hungernde Kinder in Afrika, sie liebende Eltern hätten. Nicht wissend ob real oder eingebildeter Wahn, berührt ihn darauf der Finger Gottes und er bekommt eine Aufgabe. Er soll das Verbrechen bekämpfen. Als Blutroter Blitz macht er die Strassen unsicher, ich meinte natürlich sicher. Nach dem Verprügeln von Drogendealern, Pädophilen und Vordrängeln wird Frank dann auch polizeilich gesucht und ist überall in den Medien zusehen. Sein Selbstbewusstsein durch die Maske gestärkt, macht er sich wieder auf den Weg seine Frau Sarah abermals zurück zuholen, wird bei dem Versuch aber angeschossen und fast erschossen. Verwundet beschließt er zu Page zu fahren, die Verkäuferin vom Comicladen, die ihn beraten hat und indirekt bei der Erstellung seiner Figur geholfen hat. Außerdem ahnt sie bereits das Frank der Blutrote Blitz ist, sympathisiert mit ihm und schließt sich ihm sogar als seine Gehilfin an, nachdem sie seine Wunde versorgt hat. Zusammen machen sie die Strassen unsicher, aber Franks eigentliches Ziel bleibt es Sarah zurück zuholen. Wird er es schaffen?

Super wird viel mit Kickass verglichen, was man nun mehr mag ist aber eher Geschmackssache, z.B. ist der Humor in Super viel makaberer. Ein verbitterter, älterer Mann begleitet von einem verrückten, aber symphatischen Mädchen, mich persönlich erinnert das eher an God Bless America.

Fazit:

Super ist einfach super sehenswert.

Super – Shut Up, Crime! Trailer

 

Ein Gedanke zu „Super – Shut Up, Crime!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.