Archiv der Kategorie: Games

The Novelist

Eine Familie entflieht dem Alltagsstress in eine abgelegene Hütte. Vor der Tür liegt ein Wald und hinter dem Haus befindet sich direkt das Meer, dass aus dem Panoramafenster im Wohnzimmer zu sehen ist. Weit und breit keine Menschenseele. Man könnte meinen es wird der Anfang eines Horrorfilmes beschrieben, doch dies ist die Ausgangssituation in dem Spiel The Novelist. Der Spieler ist quasi eine Art Geist, der die Familie beobachtet und im Laufe des Spieles immer mehr über die Personen und ihre Probleme erfährt.

Die Spielmechanik ist einfach, ihr könnt zum einen normal durch das Haus gehen, lauft dabei allerdings Gefahr von einem der Familienmitglieder gesehen zu werden. Zum anderen könnt ihr ungesehen von Lichtquelle zu Lichtquelle gleiten. Ihr habt die Aufgabe so viel wie möglich über die Familienmitglieder in Erfahrung zu bringen. Dies gelingt euch, indem ihr Tagebucheinträge lest, Bilder anguckt oder im Haus verteilte Notizen findet. Habt ihr diese alle gefunden habt Ihr die Möglichkeit die Gedanken der einzelnen Personen zu lesen, oder gar in diese einzutauchen und einzelne Erlebnisse des jeweiligen Charakters mitzuerleben.

Am Ende jedes Spieltages könnt ihr wählen, welcher Aktivität die Familie nachgehen soll bzw. welcher der Familienmitglieder seinen Willen bekommt. Der Vater will sein Buch fertig schreiben und muss seine Schreibblockade überwinden, um den immer näher rückenden Abgabetermin einhalten zu können. Die Mutter möchte endlich wieder ihrer Arbeit und Leidenschaft als Künstlerin nachkommen. Und der Sohn Tommy hat Probleme in der Schule mit dem Lesen, die er in den Griff bekommen muss. Ebenfalls möchte er mehr Zeit mit seinem Vater verbringen und in den Ferien etwas Unternehmen, Freunde treffen und spielen.
Hier gilt es die richtigen Kompromisse zu finden und zu entscheiden was die Familie machen soll. Beeinflussen tut ihr sie, indem Ihr eure Entscheidung dem Vater nachts im Schlaf ins Ohr flüstert.

Die am Anfang noch harmlos scheinenden Konflikte spitzen sich im Verlauf des Spiels immer weiter zu. Es droht der psychische Absturz und nur wohl überlegte und ausgewogenen Entscheidungen, bei denen kein Familienmitglied zu kurz kommt, können das Familienglück noch retten.

The Novelist lässt einen tief in die Geschichte der Familie einsteigen und gibt einem das Gefühl Macht und absolute Kontrolle über das Geschehen zu haben. Allerdings fand ich es besonders im mittleren Teil sehr schleppend. Es empfiehlt sich bei der Wahl der Schwierigkeit auf jeden Fall „Stealth“ zu wählen, da sonst jegliche Spielerische Herausforderung in The Novelist fehlt. Es gibt weder eine Zeitbeschrämkung, noch ist es besonders schwer die Hinweise für die einzelnen Mitglieder zu finden. Diese liegen mehr oder weniger immer an den selben Orten und indem man einmal das Haus von Raum zu Raum abgeht, hat man alles gefunden. Trotzdem kann ich empfehlen in The Novelist einmal reinzuschauen, bzw. es durchzuspielen. Was auch mit seiner kurzen Spielzeit von ca. 3 Stunden locker möglich ist.

Es ist alles in allem ein atmosphärisches Spiel bei dem Ihr in die Welt der Familie des Schriftstellers eintaucht und ihre Höhen und Tiefen miterleben dürft. Unterstrichen wird dies von einem genialem Soundtrack, der zu jeder Zeit für die richtige Stimmung sorgt. Und für rund 7 Euro momentan bei Steam kann man gut und gerne zuschlagen.

Steam 14 Tage Widerrufsrecht - Valve führt Widerrufsrecht ad absurdum

Steam gewinnt immer mehr Gamer für sich. Erst am Sonntag den 15. März konnten sie ihren Rekord vom 1. Januar mit 8,5 Millionen um eine halbe Millionen übertreffen, sodass insgesamt 9 Millionen Spieler gleichzeitig auf Steam gespielt haben. Eine beachtliche Steigerung in kurzer Zeit. Nur mit dem Recht, speziell mit dem EU-Recht, scheint Valve auf dem Kriegsfuß zu stehen. Es gab bereits mehrere Klagen vom deutschen Verbraucherschutz und mehrfach wurde Valve auch abgemahnt. Jetzt haben sie ihren Nutzungsvertrag angepasst und gewähren dem Kunden ein Rückgaberecht von 14 Tagen, sodass es konform mit dem EU-Recht läuft.

In den Nutzungsbedingungen sieht das dann wie folgt aus:

„WENN SIE EIN IN DER EU ANSÄSSIGER ABONNENT SIND, SIND SIE BERECHTIGT, EINEN VERTRAG ÜBER DIE BEREITSTELLUNG DIGITALER INHALTE INNERHALB EINER FRIST VON VIERZEHN TAGEN ODER BIS ZU DEM ZEITPUNKT KOSTENFREI UND OHNE ANGABE VON GRÜNDEN ZU WIDERRUFEN, IN DEM VALVE MIT IHRER AUSDRÜCKLICHEN EINWILLIGUNG MIT DER ERFÜLLUNG SEINER PFLICHTEN BEGONNEN HAT UND SIE ZUGLEICH ANERKANNT HABEN, DASS SIE HIERDURCH IHR WIDERRUFSRECHT VERLIEREN, JE NACHDEM, WELCHES DER BEIDEN OBIGEN EREIGNISSE ZEITLICH ZUERST EINTRITT. DESHALB WERDEN SIE IM ZUGE DES BESTELLVORGANGS DARÜBER INFORMIERT, WANN WIR MIT DER VERTRAGSERFÜLLUNG BEGINNEN, UND DARUM GEBETEN, IHRE AUSDRÜCKLICHE EINWILLIGUNG ZUR VERBINDLICHEN GELTUNG DES VERTRAGS ZU ERTEILEN.“

Der Text hat allerdings seine Tücken. Das 14-tägige Widerrufsrecht gilt nur für Spiele, die noch nicht gestartet wurden und maximal vierzehn Tage inaktiv in eurer Steambibliothek waren.
Hinzu kommt, und jetzt wird es komplett absurd, golem.de hat das Verfahren getestet und ist auf ein gravierendes Problem bei dem Ganzen gestoßen. Beim Kauf eines Titels muss man, um den Kaufvorgang abschließen zu können, auf sein Widerrufsrecht explizit verzichten. Ohne diese Einwilligung ist ein Kauf nicht mehr möglich. Somit wird einem das Widerrufsrecht direkt wieder verwehrt.

Verbraucherschützer und Endverbraucher dürften von dem Vorgehen von Valve nicht begeistert sein.

Nintendo NX: Neue Konsole und Nintendo für Smartphones

Die Nintendo News überschlagen sich. Die wichtigere News ist eigentlich keine wirkliche News, denn Nintendos Vorzeigeentwickler Shigeru Miyamoto hat vor einigen Monaten in einem Interview schon gesagt, dass natürlich bereits an einer Konsole gearbeitet wird und dass das der normale Prozess sei, nachdem eine Konsole released wurde, direkt an Konzepten für die neue Generation zu arbeiten, einfach weil die Entwicklung einer Konsole viel Zeit kostet. Jetzt wurde allerdings der Projektname bekannt gegeben, und das macht die neue Konsole direkt viel greifbarer, auch wenn sie in naher Zukunft wohl nicht auf den Markt kommt. Der Projektname ist jedenfalls Nintendo NX und es soll sich um ein völlig neues Konzept handeln. Für mehr Informationen müssen wir uns aber bis zum nächsten Jahr gedulden.

Eine weitere News ist, dass Nintendo nun den mobilen Markt angreifen wird. Zum einen ein richtiger Schritt zu einer neuen und nicht zu verachtenden Einnahmequelle, zum anderen wird auch die Angst bei den Videospielern geschürt, dass Nintendo, als eigentlich sehr familien- und kinderfreundliches Unternehmen, in die teilweise kontroversen Modelle der Mobile Games rutscht. Das Internet ist jedenfalls voll von Meinungen und Diskussionen zu dem Thema. Aber das ist eben so eine Sache mit dem Internet, wie mans macht ists verkehrt. Nicht zu knapp waren zuvor die Kommentare dazu, wie wichtig doch der Schritt von Nintendo in diese Richtung wäre. Jetzt gehen sie den Schritt und natürlich sind die Stimmen genauso laut, die schreien Nintendo sollte sich von solchen Modellen fern halten.

Zuerst einmal gibt es mit Pokemon Shuffle bereits ein Free2Play Game von Nintendo, welches genau die Mechanismen anwendet. Man hat 5 Matches frei, sobald man diese gespielt hat, muss man entweder warten oder eben bezahlen. Des Weiteren wäre Nintendo nicht Nintendo, wenn sie sich für ihre mobile Sparte nicht etwas besonderes einfallen lassen würden.

Generell bin ich kein Freund von Modellen dieser Art, vor allem wenn die Zielgruppe eben nicht erwachsene sind, die eigentlich mit Geld umgehen können sollten, sondern Kinder. Pokemon Shuffle richtet sich vor allem an Kinder, die mit vermeintlich kleinem Betrag weiter spielen können. Doch solche kleinen Beträge summieren sich bekanntlich schnell. Die Entwicklung sollte man auf jeden Fall mit einem kritischen Auge beobachten, aber eben nicht generell direkt verteufeln.

Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain – Das letzte Metal Gear?

In einem Interview mit IGN hat der Metal Gear Erfinder Hideo Kojima erzählt, dass die Serie mit Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain seinen Abschluss findet. Das ist für viele Fans eine traurige Nachricht, denn die Reihe hat kontinuierlich gute Spiele geliefert und die verworrene Geschichte um Solid Snake hat zahlreiche Fans vor den Bildschirm gebannt. Hoffnung bleibt aber noch, denn Kojima hatte das Ende der Serie schon öfter angekündigt. Schon Metal Gear Solid 2 auf der Playstation 2 sollte das letzte Meteal Gear werden.

Wer die Serie noch nicht kennt, kann hier über die Reihe, insbesondere seine Anfänge lesen.

Auf jeden Fall können sich Konsolenbesitzer auf den Release am 1. September dieses Jahres freuen. Wer das Spiel auf Pc spielen will muss allerdings auch nur ein paar Wochen länger warten.

20 Jahre Playstation und das beste Spiel der Welt

Vor ein paar Tagen wurde die Play-Station 20 Jahre alt und bei Twitter hat man das Ereignis in Form von etlichen nostalgischen Tweets von PlayStation selbst und natürlich von ihren zahlreichen Fans gefeiert. Als ich so über meine Twitter Wall schaute, musste ich selbst über die Zeit mit der PSX nachdenken. Es gab schon verdammt viele coole Spiele für die Konsole und so einige Helden wurden geboren. Da wäre Crash Bandicoot, der sich zum Maskottchen von PlayStation hochgearbeitet hat, schade dass es da wohl keine neuen Ableger von Naughty Dog mehr geben wird. Oder Abe aus Abes Odysee, der es damals sogar zu einem Auftritt in einem Musikvideo geschafft hat. Aber vor allem haben sich zwei Spiele in mein Videospielerherz eingebrannt. Zum einen wäre da Tekken, bzw. vor allem Tekken 3. Die Präsenz, die dieses Spiel in der damaligen Zeit hatte, war einfach unglaublich und wird wohl nie wieder von einem Kampfspiel erreicht. In meinem Umfeld, war das in etwa vergleichbar mit dem heutigen Fifa, vielleicht noch etwas mehr, aber da mag mich auch meine Erinnerung ein wenig trügen. Jedenfalls kannte jeder Tekken und jeder hat Tekken gespielt. Immer wenn man zu irgendwem zu Besuch kam, konnte man sich sicher sein, dass erst einmal der King of Iron Fist bestimmt werden musste. Medial lief das nicht anders. Naja zumindest bei der damaligen Fernsehsendung Giga auf NBC und deren Ableger Giga Games. Sobald in der Sendung ein Gast war, musste derjenige ebenfalls ran, und sein Können am Controller unter Beweis stellen. Und nun zum zweiten Spiel, ein Spiel das ich bis heute als das Beste das ich jemals gespielt habe bezeichnen würde. Selten hat mich ein Spiel so gepackt und nicht mehr losgelassen. Die Rede ist von Metal Gear Solid.

 

51IOiivl-AL._SX385_

Dieses Spiel hat einfach alles. Eine unglaublich coole aber auch komplett verwirrende Story mit außergewöhnliche Charaktere, die einen für immer im Gedächtnis bleiben, ein ausgeklügeltes Gameplay und eine für damalige Verhältnisse ansprechende Optik. Ich werde wohl nie den Kampf mit Psycho Mantis vergessen. Der konnte die Gedanken des Spielers lesen und wusste somit immer was dieser als nächstes tun wird. Schon vor dem Kampf fingen seine Psychospielchen an, wenn er einen, anhand der Memory Card und den darauf befindlichen Speicherständen, analysierte. Jedenfalls war es gar nicht so leicht diese Nuss zu knacken. Heute würde das Ganze nicht mehr so gut funktionieren, da man leicht an eine Komplettlösung in Videoform kommt. Man kann sich sicher sein, dass, egal wie neu das Spiel noch ist, irgendjemand hat es bereits durchgespielt und bei Youtube sein Let’s play hochgeladen. Damals sah das ganze noch anders aus. Bis man da darauf kam, den Controller umzustecken, ist schon einige Zeit vergangen. Aber nur diese Frustmomente, in denen man das Spiel auch noch einmal zur Seite legen musste weil man es partout nicht geschafft hat, haben dazu geführt dass man sich so intensiv mit einem Spiel beschäftigen musste. Wenn man dann nach Tagen des vergeblichen Versuchens endlich die Hürde gemeistert hat, ist die Freude darüber natürlich umso größer. Das ist wahrscheinlich auch einer der Gründe, warum das Spiel so einen Eindruck bei mir hinterlassen hat.

Kurz zur Story. Solid Snake ist ein Agent, der sich im Ruhestand befindet. Ehemalige Mitglieder einer Spezialeinheit besetzen in einem Archipel in der Nähe Alaskas eine Militärbasis namens Shadow Moses. Dort halten sie den DARPA-Chef Donald Anderson, den ArmsTech Präsidenten Kennth Baker und auch die zunächst als Nichte des Colonels vorgestellte Meryl fest. Bei der Mission handelt es sich um eine so delikate Angelegenheit, dass der Colonel befindet, nur eine Person sei in der Lage den Auftrag auszuführen. Solid Snake. Also wird sein Ruhestand aufgehoben und der Agent erneut in eine Ein-Mann Mission geschickt. Er infiltriert die Basis durch ihr Lüftungssystem, muss aber schnell herausfinden, dass es um mehr geht als eine reine Befreiungsmission.

Um den Colonel mit dem Status seiner Mission auf dem Laufenden zu halten und weitere Instruktionen erhalten zu können, ist Snake mit einer Art Funkgerät ausgestattet, dem sogenannten Codec. Hierdurch kann er aber auch Kontakt zu weiteren Charakteren halten, die mehr oder weniger nützliche Informationen für Snake bereit halten. Neben dem Colonel steht Snake in Verbindung mit der Waffenexpertin Natascha Romaneko, die über sämtliche Waffensysteme bestens Bescheid weiß oder Mei Ling, bei der man speichern kann und die immer einen weisen Spruch aus ihrem Heimatland China auf Lager hat. Sollte man einmal im Spiel nicht weiter kommen, konnte es durchaus ratsam sein, die Personen im Codec zu kontaktieren und die teilweise sehr langen Dialoge aufmerksam zu verfolgen.

Allgemein wird bei Metal Gear Solid und eigentlich in der ganzen Metal Gear Reihe ein besondere Wert auf die Story gelegt. Die Videosequenzen nehmen dabei von Teil zu Teil zu und um bei der teilweise abstrusen Story noch durchzusteigen, muss man bei jeder Sequenz und jedem Dialog auch genaustens aufpassen. Die Geschichte entwickelt sich gerne auch mal Spielübergreifend weiter und Wendungen, die die Geschichte des vorigen Spiels noch einmal verändern sind nicht ungewöhnlich für die Reihe.

 

51Qf2DV9y-LWas vielen nicht bekannt ist, ist der Fakt dass es vor Metal Gear Solid auf der PSX bereits zwei Teile der Serie gab. In dem ersten Teil spielt man nämlich genau den Einsatz von Solid Snake, der des öfteren in dem PSX Teil Erwähnung findet. In seinem ersten Abenteuer muss Snake das Foxhound Mitglied Gray Fox retten und die Festung Outer Haven in Afrika infiltrieren. Als ich Metal Gear Solid zum ersten mal gespielt habe, war mir auch nicht bekannt, dass es noch weitere Teile gab und zum Verstehen der Geschichte sind diese auch nicht unbedingt notwendig. Vor allem weil die Story so schon kompliziert genug ist, sodass sie verständlicher ist, wenn man sich auf ein Spiel konzentriert und Verknüpfungen zu der Geschichte um Outer Haven außen vor lässt. Durch die HD-Collection auf der PS3 bekam ich aber nun die Möglichkeit die beiden Vorgänger nachzuholen. Für Spieler, die NES Spiele nicht mehr kennen, wird es wahrscheinlich schwer, den Charme der beiden ersten Teile zu entdecken, aber für mich, der gerne auch mal zwischendurch einen alten NES oder SNES Klassiker spielt, war es einfach nur schön das Spielerlebnis nachholen zu können. Schon in den ersten Teilen hieß es unentdeckt durch feindliches Gebiet zu schleichen, Schlüsselkarten sammeln um sich durch die verschiedenen Sicherheitsstufen der Gebäude zu arbeiten, und am Ende Metal Gear auszuschalten.

Aber zurück zum PSX Teil. Spielerisch hat MGS eine gute Balance zwischen Schleich- und Actionparts gefunden. Zwischendurch findet man immer wieder kleine Humorspitzen, die das Spiel komplettieren. Schleicht man zunächst noch durch einen Lüftungsschacht und kann Meryl bei Fitnessübungen in ihrer Zelle beobachten, sieht man sich im nächsten Moment schon mit dem Tod der eigentlich zu befreienden Person konfrontiert, um wenige Minuten später gegen einen Haufen anstürmender Soldaten zu kämpfen. Im Verlauf des Spiels muss sich Snake den ehemaligen Foxhoundmitgliedern stellen, was meist zu epischen Kämpfen führt. Neben dem schon erwähnten Psycho Mantis, muss sich Snake mit einem geheimnisvollen Ninja im Faustkampf messen, einen Hind-D mit Stinger Raketen von dem Dach einer Satelitenanlage aus bekämpfen, oder zum Schluss gegen Metal Gear Rex, einen zweibeinigen Panzer der neben einer Abschusseinrichtung für Atomwaffen, mit einer Feueranlage, einer mehrläufigen Maschinenkanone, Raketen und einem Laser ausgestattet ist.

51TJEVJMFGL._SX385_

Ein besonderer Wiederspielwert in MGS entsteht durch die Boni die man am Schluss erhält. Und zwar gibt es zwei mögliche Enden. In dem einen hat man der Folter von Ocelot standgehalten und schafft es Meryl zu retten, in dem anderen hat man bei der Folter aufgegeben und schafft es nicht. Klingt so als wäre die Entscheidung einfach, natürlich will man der Folter standhalten, um der Held zu sein, für den der Name Solid Snake steht. Allerdings bekommt man bei dem Ende ohne Meryl von Otacon seinen Stealth Anzug, den man beim nächsten mal Spielen einsetzen kann. Meine Lösung des Problems ist also, zunächst einmal durchspielen um den Stealth Anzug zu erhalten und anschließend die Ehre von Snake wieder herstellen, indem ich im zweiten Durchgang Meryl befreie. Bei dem Ende erhält man ein Bandana, das einem unendlich Munition gibt. Da lohnt sich dann gleich ein dritter Durchgang, den man etwas anders angehen kann und nicht mehr ganz so versteckt agiert, sondern zur Abwechslung mal versucht seinen Weg zu Metal Gear Rex freizuballern. Dadurch und da ich alle paar Jahre Metal Gear Solid wieder auskrame, ist Metal Gear Solid eindeutig das Spiel, dass ich am häufigsten durchgespielt habe und ich bereue keinen einzigen Durchgang.

 


Steamworld Dig


Steamworld Dig

 

 

 

 

 

 

 

 

In Steamworld Dig spielt man den Cowboy Roboter Rusty, der von seinem verstorbenen Onkel ein ganzes Bergwerk in einer anfangs recht leeren Westernstadt geerbt hat. In dem Bergwerk gibt es viele verschiedenen Schätze für Rusty zu finden, aber es lauern auch Gefahren.

Das Spielprinzip ist einfach, man muss sich mit dem kleinen Roboter immer tiefer durch die Erde buddeln und möglichst viele Schätze einsammeln. Aber Vorsicht, nicht nur Schätze sondern auch Feinde und versteckte Bomben befinden sich in der Erde. Ebenso muss man sich vor instabilen Felsbrocken in acht nehmen, denn wenn man an der falschen Stelle buddelt, verlieren diese den Halt und fallen auf Rusty. Daher sollte man mit System graben. Nicht zuletzt um auch wieder an die Oberfläche gelangen zu können. Sollte man einmal unter Tage gefangen sein, kann die Leiter nützlich sein, die für wenig Geld beim Händler erworben werden kann.

Am Anfang hat man noch eine simple Picke, die sich aber etliche Male verbessern lässt. Später kommen noch ein Bohrer und eine Dampffaust in Rustys Werkzeugkiste. Im Verlauf des Spiels bekommt man in verschiedenen Höhlen zusätzliche Fähigkeiten, wie den Dampfsprung. Damit lassen sich Gebiete erreichen die vorher nicht zu erreichen waren, was die Rückkehr in vorige Bereiche durchaus lohnenswert macht.

Steamworld Dig hat einen langsam aber stetig wachsenden Schwierigkeitsgrad, der aber zu keiner Zeit richtig fordernd wird. Wenn man mal stirbt verliert Rusty an der jeweiligen Stelle seine bis dato gesammelten Schätze und muss 50% seines Geldes bezahlen. Daher ist es ratsam das Geld, das man aus den Verkäufen der Schätze erhält, direkt wieder in Verbesserungen zu investieren, damit man nicht einen allzu hohen Verlust erleidet.

Das Setting verändert sich auf dem Weg nach unten sehr stark. Befindet man sich Anfangs noch in einer Western Goldmine, geht es anschließend durch eine postapokalyptische Welt mit Zombie ähnlichen Wesen, bis hin zu einem Metallkomplex voller Elektronik.

Steamworld Dig ist leichte Unterhaltung, die nicht groß fordert. Für mich ein ideales Spiel für einen Sonntag Nachmittag. Die Spielzeit kann stark variieren, je nachdem wie gründlich man die Schätze frei buddelt. Um das Spiel zu schaffen benötigt man nicht alle Erweiterungen, aber es macht Spaß sich immer neue Verbesserungen frei zu spielen und seinen kleinen Rusty vom einfachen Roboter zum Hightech Androiden zu entwickeln.
Das Buddelspiel gibt es diesen Monat im Playstation Store für alle PS+ Mitglieder zum kostenfreien Download für PS4 und Vita.


Flattr this

Nintendo Direct vom 5.11.2014

Ich habe das gestrige Nintendo Direct mit Spannung verfolgt. Vor allem wollte ich Infos zum Mario Kart DLC Release und mehr über das Amibo Feature erfahren. Zunächst wurde jedoch der 3DS und seine neuen Spiele thematisiert. Es kommt ein neues Zelda für den Handheld. Also kein neues Neues. Nur ein Remake von dem N64 Zelda Majoras Mask. Nicht schlecht, haut mich aber auch nicht vom Hocker. Vielversprechend sahen allerdings die Indie Highlights aus. Neben dem ab heute im Onlineshop befindlichen Shovel Knights, haben mir vor allem Azure Striker Gunvolt, Gunman Clive 2 und Nihilumbra vom ersten Eindruck her gut gefallen. Wenn der Preis allerdings wie bei Shovel Knight bei 15 Euro angesiedelt ist, werde ich wohl lieber nach einer PC Version bei Steam Ausschau halten. Auch vielversprechend ist das am 2. Januar erscheinende Toads Treasure Hunter. Schon in Mario 3D Land hat mir das Minigame mit dem kleinen Pilz sehr gut gefallen.

Nun zu Mario Kart. Das Gerücht um den Termin für den Release hat sich bewahrheitet. Am 13. November wird es den DLC mit neuen Strecken, Fahrern und Karts geben. Auch Infos zu den Funktionen der Amiibos gab es. Sie können dafür genutzt werden um den Miis das Kostüm von dem jeweiligen Amiibo zu geben. Da hatte ich mir doch etwas mehr erhofft. Werden die Amiibos in Smash Brothers in das Gameplay integriert, kann man nun bei Mario Kart seinen Mii als Donkey Kong verkleiden, anstatt gleich mit Donkey Kong zu spielen.

Die gesamte Präsentation gibt es bei Youtube oder kann auch auf dieser Seite in dem Video unter dem Artikel angeschaut werden.

 

Donkey Kong Country – Tropical Freeze


918g-SKwwnL._SL1500_Endlich, ein neuer Donkey Kong Teil. Seit dem der Klassiker unter den 2D bzw. mittlerweile 2,5D Jump`n`Runs mit Tropical Freeze in die 5 Runde startete, war für mich klar, es muss eine WiiU her. Natürlich gibt es noch einige weitere Spiele, die den Kauf der neuen Nintendokonsole rechtfertigen würden, aber bei keinem war der Drang so groß wie bei diesem.

Die Story ist wieder recht banal, aber zumindest wurden dieses mal nicht die Bananen geklaut. Die Affen werden wärend Donkey Kongs Geburtstagsparty von den Viehkings, den tierischen Wikinger, angegriffen. Der Anführer der Wikinger löst mit Hilfe eines Horns einen gewaltigen Schneesturm aus, der die gesamte Kong Insel einschneit und die vier Helden, Donkey, Diddy, Dixy und Cranky Kong auf eine weit entfernte Insel befördert.

Cranky Kong? Ja Kranky ist in Tropical Freeze zum ersten Mal ein spielbarer Charakter, wobei er doch bislang nur mit seinen mehr oder weniger hilfreichen Tipps den junior Kongs zur Seite stand oder von Abenteuern aus der guten alten Zeit schwärmte. Jetzt springt er in alter Dagobert Duck Manier mithilfe eines Pogostabes durch die Inselwelten. Durch seinen Stab wird der alte Kranky eindeutig zum schnellsten Affen der Bande, mit dem einige von euch die Levels in wahnwitzige Zeiten beenden können.

Aber man spielt auch kein Donkey Kong wegen der guten Story, sondern eher auf Grund der zugegeben recht schlicht gehaltenen, aber dennoch schönen und stimmigen Welten und dem fordernden Schwierigkeitsgrad. Schon auf der ersten Insel sind bei mir einige Ballons geplatzt. Besonders bei dem Bonuslevel, dass in jeder Welt eine wahre Herausforderung darstellt. Kein Checkpoint, nur Puzzlestücke sammeln und irgendwie ins Zielfass retten ist angesagt. So schnell ich an manchen Stellen meine Leben verloren habe, konnte ich auch wieder neue Ballons sammeln, sodass ich mir bis zur fünften, der vorletzten Insel keine Gedanken um meine Leben machen musste.

Donkey_Lore

Sobald die Insel erst einmal zurückerobert ist, kann man in aller Ruhe die Level ein zweites Mal genießen, um sicherzugehen wirklich alle Kongs und auch das letzte Puzzleteil gefunden zu haben. Um sein Können auf die Probe zu stellen, hat man die Möglichkeit im Rennen gegen die Zeit eine Goldmedaillie in jedem Level zu verdienen. Und das ist gar nicht so einfach, denn nicht nur, dass man das Level erstmal in einem Versuch schaffen muss, auch die Zeiten sind ziemlich knackig und für mich nur in wenigen Leveln zu schlagen. Wenn man aber nicht ganz so ambitioniert ist, kann man sich auch mit der Silber- oder Bronzemedaille zufrieden geben.

Alles in allem ist Tropical Freeze ein gelungender Nachfolger der Donkey Kong Serie und macht besonders im Koop Modus eine Menge Spass. Aber auch alleine konnte ich einige schöne Stunden mit dem Spiel verbringen und auch ein wenig in guter alter Donkey Kong Nostalgie schwilgen.


Flattr this




Entwickler: Retro Studios
Publisher: Nintendo
Release Date: 21. Februar 2014
Plattform: WiiU
Genre: Jump’n’Run
USK: 0

P.T.

In einer düsteren und beängstigenden Atmosphäre überkommt einen das überwältigende Gefühl von Hilflosigkeit, da einem jegliche Möglichkeit sich zu verteidigen genommen wird. Selbst wegrennen geht nicht. Das Einzige was einem übrig bleibt ist langsam durch den beängstigen Korridor zu schleichen. Immer und immer wieder. Die einzige Interaktionsmöglichkeiten ist langsam die Gegenstände in dem Haus zu fokussieren. Um das Spiel zu beenden gilt es seine Angst zu überwinden und alles ganz genau zu untersuchen.

Wer es noch nicht kennt, auf keinen Fall weitere Informationen suchen und einfach los zocken. Für alle Playstation Plus Nutzer gibt es den Titel unter den Demos als kostenlosen Download.

 


Flattr this

Steam Halloween Aktion

Große Steam Halloween Aktion. Über 400 Spiele sind bis zum 3. November teilweise drastisch reduziert. Unter anderem auch der Season Pass zu dem im Oktober erschienenen Horrorschocker „The Evil Within“. Nachschauen lohnt sich!


Flattr this