Schlagwort-Archive: Medienjunkies

Hell on Wheels  Hell on Wheels (2011) on IMDb

916wA8Q5zjL._SL1500_Hell on Wheels ist der Name einer gesetzlosen Siedlung, die sich mit dem Bau der ersten transkontinentalen Eisenbahnstrecke von der Ost- zur Westküste weiter bewegt. Es arbeiten zahlreiche, durch den Bürgerkrieg entwurzelte Männer an dem schwierigen Bau der Strecke und versuchen bei der Eisenbahn ihr Glück zu finden.

Auch Cullen Bohannan (Anson Mount) zieht es zu Hell on Wheels. Bohannan ist ein ehemaliger Sklavenhalter und war im Bürgerkrieg Soldat für die Südstaaten. Während des Krieges wurde seine Frau von Soldaten der Union vergewaltigt und getötet. Nun sinnt er nach Rache und seine Suche nach den Mördern führt ihn direkt zu der Eisenbahnbaustelle.

Während des Baus kommt es zu immer neuen Problemen. Zum einen wäre da ein Stamm der Cheyenne, der hofft durch ihr äußerst brutales Vorgehen den Bau der Eisenbahn zu verhindern. Aber es entstehen auch Konflikte zwischen den Arbeitern. Vor allem die meist irischstämmigen Weißen haben ein Problem mit den Farbigen und ihrer neuen Freiheit.

 

Mein Senf

Hell on Wheels ist eine Serie die den rauen und dreckigen Wilden Westen zeigt. Es wird sich viel Zeit genommen die Charaktere dem Publikum näher zu bringen. Dadurch gibt es nicht nur den einen Hauptcharakter um den sich alles dreht, sondern es werden viele verschiedene Probleme der einzelnen Figuren thematisiert. Zum Beispiel der nun freie Elam Ferguson (Common), der trotz seiner Freiheit, aufgrund der rassistischen Haltung der anderen Arbeiter, nicht akzeptiert wird.
91MlfAbteVL._SL1500_

Visuell ist die Serie besonders gelungen. Die Sets sind immer stimmig und erzeugen genau die düstere, dreckige Atmosphäre, passend zur Story rund um Rache, Mord und Heimtücke. Dadurch dass mehre Personen intensiv behandelt werden, hat man stellenweise das Gefühl die Serie driftet etwas ab, allerdings ist es auch wenn Cullen Bohannan nicht im Vordergrund steht, nie langweilig.

Aktuell läuft in den USA auf AMC die fünfte und letzte Staffel von Hell on Wheels. Wer die Serie bislang noch nicht gesehen hat, kann die ersten Staffeln auf Watchever oder dem Pay-TV Sender TNT Serie angucken.


Flattr this

Elysium  Elysium (2013) on IMDb


919ERwtwnEL._SL1500_Die dystopische Zukunftsvision Elysium spielt im Jahr 2154, in dem die Menschheit sich in eine zwei Klassen Gesellschaft aufgeteilt hat. 99% der Menschen leben in den Ruinen der alten Erde, die nur noch als Produktionsstätte dient. Die Privilegierten leben hingegen auf einer idyllischen Raumstation, auf der es ihnen an nichts mangelt. Technisch und medizinisch ist Elysium der Erde ebenfalls weit voraus. So gibt es auf der Raumstation die Möglichkeit Kranke in wenigen Sekunden komplett zu heilen, wohingegen die Menschen auf der Erde mit normalen Krankenhäusern, die komplett an die Grenzen ihrer Kapazitäten stoßen, vorlieb nehmen müssen. Den technischen Fortschritt bekommen die Erdbewohner größtenteils durch die vollständig aus Robotern bestehenden Ordnungshüter mit, die keine Menschlichkeit zeigen und auch vor dem Einsatz von Gewalt nicht lange zögern.

Max (Matt Damon) ist ein Ex-Sträfling, der schon seit seiner Kindheit davon träumt eines Tages auf Elysium zu leben. Als er sich auf den Weg zu seiner nun legalen Arbeit macht, muss er eine Routinekontrolle über sich ergehen lassen, woraufhin er dem Roboter einen dummen Spruch entgegen bringt. Dieser nimmt das als Widerstand gegen die Staatsgewalt war, was ihn dazu veranlasst Max zu überwältigen und ihm dabei den Arm zu brechen. Um sich behandeln zu lassen geht er in ein Krankenhaus, in dem er, zu seiner Überraschung, Frey (Alice Braga) begegnet. Sie ist eine Kindheitsfreundin von Max, die nun als Ärztin arbeitet.

Durch diesen Zwischenfall kam er zu spät zur Arbeit und hätte diese fast verloren. Der Kündigung nun grade so entkommen, kommt es bei seiner Maschine zu einer Fehlfunktion, bei der die Tür sich nicht mehr schließen lässt. Von seinem Aufseher genötigt geht er in den Raum, in dem Roboter mit radioaktiver Strahlung beschossen werden sollen, und versucht die Tür zu reparieren. Auf einmal schließt sich die Tür, und die Maschine beginnt prompt mit der Bestrahlung, obwohl sich Max noch in dem Raum befindet. Nachdem Max nun der kompletten Strahlung ausgetzt wurde, gibt es nur noch eine Möglichkeit zu überleben. Max muss endlich sein Vorhaben in die Tat umsetzen und sich nach Elysium begeben.

 

Mein Senf

Vom Bild her ist der Film wunderbar anzuschauen. Vor allem das utopische Elysium, das im Weltraum über der Erde schwebt, gefällt mir vom Design sehr gut. Es wurde angelehnt an den Stanford-Torus, bei dem es sich um eine real geplante Weltraumkolonie handelt. Theoretisch sollte in der ringförmigen Struktur durch künstliche Schwerkraft und Sonnenlich ein erdähnlicher Lebensraum geschaffen werden. Allerdings sind mir die Einblicke die ich von der Raumstation erhalte zu wenig. Ich hätte gerne noch mehr als eine Wiese, eine Krankenstation und das Regierungsgebäude gesehen und mehr über das Leben auf der Station erfahren. Genauso verhält es sich mit den Zuständen auf der Erde. Der kleine Einblick in das Leben von Max reicht nicht aus um die tatsächlichen Zustände auf der Erde richtig einschätzen zu können.

711bPzFuF+L._SL1400_

Nach dem oscarnominierten District 9 beschäftigt sich auch der nächsten Film von Neil Blomkamp mit dem Konflikt zwischen dritter und erster Welt. Dieses Mal sind es keine Aliens sondern die Menschen selbst, die von anderen Menschen im Elend gehalten werden. Das macht Elysium zu einem etwas anderen Science Fiction Film,denn er besitzt eine stark gesellschaftskritische Botschaft, die auch auf die heutige Zeit angewendet werden kann. Wenn man diesen Film wirken lässt und über die heutigen Zustände und wie teilweise mit Menschen umgegangen wird nachdenkt, macht es ein Elysium wie es im Film dargestellt wird gar nicht so abwegig.

Ein bisschen zu viel war mir dann das krebskranke Kind seiner Kindheitsfreundin. Ein erwachsener Ex-Sträfling, der durch einen Arbeitsunfall stirbt, obwohl er gerettet werden könnte, war wohl nicht herzergreifend genug, da haben sie, so scheint es, noch die kleine Tochter eingeführt. Auch die Elysianer werden mir zu einschichtig dargestellt. Sie sind die Bösen und einer ist böser als der Andere.

Abschließend kann man sagen, dass der Film auf jeden Fall sehenswert ist, aber auch nichts besonderes. Die Effekte sind schön anzusehen und technisch ist der Film auch überzeugend. Die Story lässte aber stark zu wünschen übrig und um wirklich gesellschaftskritisch zu sein, fehlt einfach einiges an Inhalt.


Flattr this




Produktionsland: USA, Kanada, Mexiko
Originalsprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 2013
Länge: 109 Minuten
Altersfreigabe: FSK 16

Regie: Neil Blomkamp
Drehbuch: Neil Blomkamp
Produktion: Simon Kinberg
Musik: Ryan Amon
Kamera: Trent Opaloch
Schnitt: Julian Clarke, Lee Smith

Besetzung
Matt Damon – Max Da Costa; Jodie Foster – Ministerin Delacourt; Sharlto Copley – M. Kruger; Alice Braga – Frey Santiago;
Emma Tremblay – Matilda Santiago; Diego Luna – Julio; Wagner Moura – Spider; William Fichtner – John Carlyle;
Faran Tahir – Präsident Patel

Solltet ihr auf dieser Seite nichts sehen, habt ihr euren Adblocker an. Macht den ruhig mal bei uns aus, wir bombardieren euch auch nicht mit Werbung, sondern nutzen nur die Affiliate-Programme um den Content auf unsere Seite zu verbessern. Die Bannerwerbung wird von uns bewusst sehr dezent platziert, sodass diese ebenfalls niemanden stören sollte.

Donkey Kong Country – Tropical Freeze


918g-SKwwnL._SL1500_Endlich, ein neuer Donkey Kong Teil. Seit dem der Klassiker unter den 2D bzw. mittlerweile 2,5D Jump`n`Runs mit Tropical Freeze in die 5 Runde startete, war für mich klar, es muss eine WiiU her. Natürlich gibt es noch einige weitere Spiele, die den Kauf der neuen Nintendokonsole rechtfertigen würden, aber bei keinem war der Drang so groß wie bei diesem.

Die Story ist wieder recht banal, aber zumindest wurden dieses mal nicht die Bananen geklaut. Die Affen werden wärend Donkey Kongs Geburtstagsparty von den Viehkings, den tierischen Wikinger, angegriffen. Der Anführer der Wikinger löst mit Hilfe eines Horns einen gewaltigen Schneesturm aus, der die gesamte Kong Insel einschneit und die vier Helden, Donkey, Diddy, Dixy und Cranky Kong auf eine weit entfernte Insel befördert.

Cranky Kong? Ja Kranky ist in Tropical Freeze zum ersten Mal ein spielbarer Charakter, wobei er doch bislang nur mit seinen mehr oder weniger hilfreichen Tipps den junior Kongs zur Seite stand oder von Abenteuern aus der guten alten Zeit schwärmte. Jetzt springt er in alter Dagobert Duck Manier mithilfe eines Pogostabes durch die Inselwelten. Durch seinen Stab wird der alte Kranky eindeutig zum schnellsten Affen der Bande, mit dem einige von euch die Levels in wahnwitzige Zeiten beenden können.

Aber man spielt auch kein Donkey Kong wegen der guten Story, sondern eher auf Grund der zugegeben recht schlicht gehaltenen, aber dennoch schönen und stimmigen Welten und dem fordernden Schwierigkeitsgrad. Schon auf der ersten Insel sind bei mir einige Ballons geplatzt. Besonders bei dem Bonuslevel, dass in jeder Welt eine wahre Herausforderung darstellt. Kein Checkpoint, nur Puzzlestücke sammeln und irgendwie ins Zielfass retten ist angesagt. So schnell ich an manchen Stellen meine Leben verloren habe, konnte ich auch wieder neue Ballons sammeln, sodass ich mir bis zur fünften, der vorletzten Insel keine Gedanken um meine Leben machen musste.

Donkey_Lore

Sobald die Insel erst einmal zurückerobert ist, kann man in aller Ruhe die Level ein zweites Mal genießen, um sicherzugehen wirklich alle Kongs und auch das letzte Puzzleteil gefunden zu haben. Um sein Können auf die Probe zu stellen, hat man die Möglichkeit im Rennen gegen die Zeit eine Goldmedaillie in jedem Level zu verdienen. Und das ist gar nicht so einfach, denn nicht nur, dass man das Level erstmal in einem Versuch schaffen muss, auch die Zeiten sind ziemlich knackig und für mich nur in wenigen Leveln zu schlagen. Wenn man aber nicht ganz so ambitioniert ist, kann man sich auch mit der Silber- oder Bronzemedaille zufrieden geben.

Alles in allem ist Tropical Freeze ein gelungender Nachfolger der Donkey Kong Serie und macht besonders im Koop Modus eine Menge Spass. Aber auch alleine konnte ich einige schöne Stunden mit dem Spiel verbringen und auch ein wenig in guter alter Donkey Kong Nostalgie schwilgen.


Flattr this




Entwickler: Retro Studios
Publisher: Nintendo
Release Date: 21. Februar 2014
Plattform: WiiU
Genre: Jump’n’Run
USK: 0