Kiriku und die wilden Tiere

Kiriku und die wilden Tiere

Review

Kiriku und die wilden Tiere - CoverEin alter Mann sitzt am Feuer und erzählt von den Abenteuern des kleinen, tapferen Kiriku. In den Geschichten beweist Kiriku Köpfchen und Mut, obwohl er nur ein kleiner Junge ist, schafft er es, sein Dorf vor dem Vertrocknen zu bewahren, stellt sich Angst einflößenden Ungeheuern und wehrt Angriffe der bösen und gefährlichen Zauberin Karaba ab. Im Grunde genommen besteht der Film aus mehreren kurzen Geschichten, die immer mit dem alten Mann am Feuer eingeleitet und abgeschlossen werden. Der Film ist die Fortsetzung von Kiriku und die Zauberin.

Bevor ich mich in irgendeiner Form kritisch zu dem Film äußere, muss man sagen, dass es sich bei Kiriku um einen Film für Kinder handelt, daher bin ich nicht das Zielpublikum und das erklärt auch, dass der Film doch recht linear und einfach gestrickt ist. In seiner Art ist er wie ein Märchen aufgebaut oder ich möchte fast den Vergleich zu alten Disney Filmen ziehen, nahe liegt da natürlich Pocahontas. Auf jeden Fall besteht der Film prinzipiell aus kleinen Episoden, bei denen Kiriku am Ende über sämtliche Situationen die Oberhand behält. Dies gelingt ihm durch sein mutiges  und ehrenhaftes Verhalten. Werte wie Familie und das Dorf als Gemeinschaft werden thematisiert, dabei verzichtet man aber auf die geschwungene Moralkeule, sodass sie fast am Ende einer Episode in der Farbenpracht und der musikalisch unterstützten Wohlfühlatmosphäre untergeht.

Kiriku auf der Flucht vor BestieDer Film macht kein Geheimnis darum, dass Kiriku mit seinem Dorf von verschiedenen Gefahren bedroht wird und am Ende Kiriku eine Lösung für das Problem findet, oder richtig handelt, sodass das Problem gelöst ist. Da ist auch die Linearität, von der ich anfangs geschrieben habe. Es gibt ein Problem, die Dorfbewohner glauben Kiriku nicht, Kirikus Handeln stellt sich als richtig heraus, und das Dorf feiert ihn. Diese Erzählweise ist eben an Kinder gerichtet und bewusst simpel gehalten. Was allerdings auch bei Erwachsenen durchdringt, ist das Herz des Films. Kiriku ist ein niedlicher kleiner Kerl, der sich mutig jeder Bedrohung in den Weg stellt. Er trumpft dabei mit Köpfchen und nicht mit Muskeln. Das Ganze ist wunderbar musikalisch hinterlegt und die Bilder würden auch ohne die laut ausgesprochenen Gedanken für sich sprechen.

Kiriku und die wilden Tiere - Landschaft

Alles in allem ist Kiriku leichte Unterhaltung zum Wohlfühlen für Erwachsenen aber primär an Kinder gerichtet. Erwachsenen können aber trotzdem eine schöne Zeit mit dem Film haben und Kiriku ist empfehlenswert vor allem für Eltern, die einen Film mit ihren Kindern zusammen gucken wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.