Archiv der Kategorie: News

Star Fox Zero Animationskurzfilm

Nintendo rührt kräftig die Werbetrommel. Gestern erschien ein Star Fox Animationskurzfilm, der die Vorgeschichte zu dem am 22. April erscheinenden Spiel Star Fox Zero präsentiert. Bei dem Anime handelt es sich um eine Kooperation zwischen Nintendo, IG Production und den WIT Studios. Zuletzt genannte dürften vor allem durch das Attack on Titan Franchise bei Anime-Fans bekannt sein.

Zu Beginn des Anime wird Fox McCloud und seine Crew, bestehend aus seinem Rivalen Falco, dem tollpatschigen Slippy und dem alten Hasen Peppy vorgestellt. Ein paar Gags und lockere Sprüche später sitzen die Vier auch schon im Cockpit ihrer Arwings. Corneria City wird angegriffen und es ist nun an der Star Fox Truppe, die Bedrohung in die Flucht zu schlagen.

Super Mario Bros. Weltrekord (4:57.260) - Darbian gelingt sein Meisterstück

Keine richtige Neuigkeit mehr, da mittlerweile schon 5 Tage her, jedoch so bemerkenswert, dass ich es hier noch einmal erwähnen möchte. Der Speedrunner Darbian hat mit einer Zeit von 4:57.260 in der Any% Kategorie von Super Mario Bros. sein Meisterstück abgeliefert. Damit ist ihm nach vielen tausend Versuchen ein nahezu perfekter Run geglückt.

Die Splits, mit denen Darbian seinen Run vergleicht, stammen von einem TAS (Tool Assisted Speedrun), bei dem frameperfekte Eingaben möglich sind. Es gibt zwar noch einen TAS von Super Mario Bros. der schneller ist, dieser nutzt allerdings Tricks, die zum jetzigen Kenntnisstand nicht durch manuelle Eingaben an einem Controller reproduziert werden können.

Nach knapp der Hälfte des Runs merkt man, dass es ernst wird. Wirkt Darbian am Anfang tiefenentspannt und findet sogar noch Zeit um seinen Chat zu lesen und Smalltalk zu führen, steigt nun merklich die Anspannung. Auch im Chat wird es ernst, „this issit“ und „It’s WR time!“ ist zu lesen. Darbians Puls steigt innerhalb von Welt 8-1 von 80 auf über 120 an. Auch Welt 8-2 gelingt perfekt und ein kurzes „Holy Cow“ entfleucht seinen Lippen. Welt 8-3, im Chat ist die Euphorie zu lesen und auch Darbians Puls von über 140 spricht Bände. Der Druck, der jetzt auf Darbian liegt, ist kaum für einen außenstehenden nachzuvollziehen und doch liegt mit Welt 8-4 noch eins der schwierigsten Level vor ihm, das gleich zwei extrem schwierige Tricks erfordert. Darbians Puls erreicht die 170 „Oh my Gosh“, schreit er auf. Darbian hat das Unmögliche geschafft, einen (nahezu) perfekten Run. „Your Quest is over“, noch nie hat der Satz am Endbildschirm von Super Mario Bros. so sehr zugetroffen wie nach diesem Weltrekord.

Als eine besonders schöne Geste empfand ich, dass Nintendo of America die Leistung ebenfalls anerkennt und Darbian in einem Tweet beglückwünscht sowie sein Youtube Video verlinkt.

Jetzt wirds etwas nerdig!

Um seine Weltrekordzeit zu erreichen, nutzt Darbian diverse Tricks, von denen ein normaler Spieler wahrscheinlich noch nie gehört hat. An dieser Stelle möchte ich auf einige der Tricks und Mechaniken eingehen und sie etwas erläutern.

Wer das Spiel kennt, dem wird vielleicht aufgefallen sein, dass bei Darbian die Röhren zu anderen Räumen führen, als sie es normalerweise tun. Hier nutzt er den sogenannten Wrong Warp Glitch, bei dem er durch das präzise scrollen des Bildschirms, das Spiel austrickst und vortäuscht es handele sich um eine andere Röhre. Dies gelingt ihm zum Beispiel in Level 4-2, indem er rückwärts gegen den Fragezeichenblock springt. Es handelt sich bei dieser kleinen Berührung also keinesfalls um einen Fehler, sondern ist vom ihm genau so beabsichtigt. Genauer genommen gelingt ihm der Trick sogar so gut, dass er mit nur zwei Sprüngen auskommt und somit eine Framerule gespart hat, was eine Endzeit von 355 in dem Level ermöglicht hat.

Super Mario Bros. richtet sich nach einer bestimmten Framerule. Die Abfrage ob Mario die Zielflagge bereits erreicht hat erfolgt alle 21 Frames. Das bedeutet, dass ein Level nur zu jeder drittel Sekunde abgeschlossen werden kann. Sollte man also ein Level wenige Millisekunden schneller abschließen, kann es trotzdem sein, dass man am Ende die gleiche Zeit hat, weil man länger auf die nächste Framerule warten muss. Eine Framerule sparen ist somit bei diesem so stark perfektionierten Speedrun von immenser Bedeutung, weil damit direkt 0.35 Sekunden gut gemacht werden. Super Mario Bros. Speedrunner wie Darbian, sind sich ihrer Framerule bewusst und starten das Spiel präzise auf einer bestimmten Framerule. Sie wissen somit genau, wie sich die Gegner im Spiel bewegen, denn das Verhalten ist auf einer Framerule immer gleich. Was also für casual Spieler als Random erscheint, wie die Position der Hammer Bros., wird eigentlich von der Framerule bestimmt.

Ein weiterer Trick, bei dem jemand, der sich nicht mit dem Speedrun außereinandergesetzt hat, verwundert sein dürfte, ist der Bullet Bill Glitch bzw. Flagpole Glitch. In Welt 8-2 bleibt Darbian eine kurze Zeit auf der Treppe zum Ziel stehen und verliert oberflächlich betrachtet zunächst einmal Zeit. Tatsächlich wartet er allerdings auf die Rakete, um, wie in dem Video zu sehen ist, in den Block der Flaggenstange zu glitchen. Richtig ausgeführt könnne mit diesem Trick 0,7 Sekunden gespart werden.

Ein Trick, der von jedem direkt als außergewöhnlich erkannt werden sollte, ist der Walljump in Level 8-4. Hierbei muss pixelperfekt mit einer bestimmten horizontalen Geschwindigkeit gegen ein solides Objekt, in dem Fall die Röhre, gesprungen werden. Zur Verdeutlichung kann man sich ein Raster vorstellen, das über dem Spiel liegt. Mit diesem Raster erfolgt die Kollisionsabfrage. Es wird also überprüft, ob Mario auf solidem Boden steht, oder ob er in der Luft ist und fallen muss. Jedes Feld ist 16×16 Pixel groß. Jeweils an der Schnittstelle der beiden Blöcke kann Mario durch einen präzisen Sprung auf der Kante des Blockes landen, was ihm das erneute Abspringen ermöglicht.

Dieser kleine Auszug sollte jedem, der sich nicht mit dem Super Mario Bros. Speedrun auseinandergesetzt hat, zeigen, wie hochentwickelt dieser Run eigentlich ist. Wessen Interesse nun geweckt wurde und mehr dazu lesen möchte, dem empfehle ich die Seite SpeedDemosArchive.com. Außerdem hat Darbian vor einiger Zeit ein 2 stündiges Tutorial zu dem Any% Super Mario Bros. Run auf Youtube veröffentlicht, in dem er alle Besonderheiten, Mechaniken und Glitches genau erklärt. Des Weiteren hat der Podcast TheFrameSavers Darbian zu Gast gehabt. Dort wurde ebenfalls ausführlich über den Speedrun gesprochen. Darüberhinaus erzählt Darbian noch von seinem persönlichen Ziel und erläutert wie viel Arbeit in die Perfektionierung seines Weltrekordes geflossen ist.

Doom: Bethesda hat Open Beta und Seasonpass angekündigt

Die Hölle öffnet demnächst für alle ihre Pforten.

Bethesda hat angekündigt, dass es eine offene Doom Beta geben wird. Stattfinden soll diese vom 15. bis zum 18. April 2016. Jeder, der den Multiplayer Modus des am 13. Mai erscheinenden Arena-Shootes testen möchte, kann sich die Beta-Version dann für die X-Box One, PS4 oder den PC kostenlos herunterladen. Ein Code wird bei der offenen Beta nicht benötigt.

Des Weiteren wurde von Bethesda angekündigt, dass Doom im Laufe des Jahres noch um zusätzliche Inhalte erweitert wird. Einige davon werden euch kostenlos zur Verfügung gestellt. Es wird aber auch kostenpflichtigen DLC geben. Der erste Premium-DLC soll noch diesen Sommer erscheinen und für 14,99 € erhältlich sein. Ein Seasonpack, mit dem ihr euch gleich alle Erweiterungen sichert, wird Bethesda für 39,99 € anbieten.

Playstation 4.5

Bislang handelt es sich lediglich um Gerüchte, doch immer wieder melden sich neue Quellen, die scheinbar Informationen über eine erweiterte Version der Playstation 4 haben. Unter dem Namen Playstation 4.5 soll laut diesen Gerüchten noch in diesem Jahr die mit mehr Power ausgestattete Playstation auf den Markt kommen, kurz vor dem Release der Playstation VR. Schon vor zwei Wochen wurde auf Kotaku über Sonys neue Konsole berichtet. Seit dem melden sich immer mehr Leute aus der Branche mit neuen Informationen zu Wort. Laut dem Nutzer OsirisBlack aus dem NeoGaf Forum soll der Preis für die erweiterte Playstation zwischen 399 und 499 Dollar liegen. Laut dem Nutzer wurden bereits DevKits an Entwickler verschickt und es sollen Spiele in der Entwicklung sein, die speziell die Hardware der neuen Konsole ausnutzen. Dabei sollen die Spiele dann trotzdem mit der herkömmlichen Playstation spielbar sein, allerdings in stark abgespeckter Form. Spiele die bislang für die PS4 erschienen sind, werden nicht automatisch durch die neue Hardware begünstigt.

Außerdem soll die Playstation 4.5 einen 4K Blu-Ray Player enthalten und auch in der Lage sein nicht native 4K Spiele auf 4K hochzuskalieren. Echtes 4K Gaming wird allerdings auch die neue Konsole nicht leisten können, bedenkt man das selbst die neusten Grafikkarten, die allein schon im Preissegment um 500 Euro liegen, damit ihre Probleme haben. Trotzdem stellt das eine deutliche Verbesserung zu der Playstation 4 dar, da diese nicht selten bereits bei 1080p und 60 Frames Probleme hat.

Am interessanteste zugleich bedenklichsten ist jedoch der Aspekt bezüglich dem im Winter erscheinenden Virtual Reality Headset aus dem Hause Sony. Darüber, dass die Playstation 4 Probleme mit der VR-Darstellung von Tripple A spielen haben könnte, wurde schon länger spekuliert. Jetzt könnte genau das der Grund für die erweiterte Konsole sein. Demnach wird zwar Playstation VR auf der normalen Playstation 4 laufen, allerdings liegt die Vermutung nahe, dass sich dabei auf kleinere Spielereien mit der neuen Technik beschränkt wird. Die hochkarätigen Spiele würden dann exklusiv nur mit der PS4.5 spielbar sein.

Wie am Anfang bereits geschrieben, handelt es sich hierbei nur um Spekulationen, allerdings ist die Entwicklung bei den Konsolen eine bedenkliche. Sollte der Fall wie beschrieben tatsächlich eintreten, hieße das, dass nach nur 2 Jahren im regulären Handel, die Playstation 4 einen Nachfolger bekommt. Als Konsolenspieler gehe ich und viele Andere allerdings davon aus, dass einen die Anschaffung einer Konsole erst einmal garantiert die nächsten Jahre up to date zu sein und man ohne Probleme in der Lage ist die neusten Spiele zu spielen. Ein weiterer großer Vorteil von Konsolen war, dass nur für eine Architektur entwickelt werden musste, demnach diese viel intensiver ausgenutzt werden konnte. Hier besteht die Gefahr, dass eine Version nun von den Entwicklern vernachlässigt wird. Entweder die Entwickler setzen auf die reguläre PS4, da sie damit den größten Markt bedienen, und bieten lediglich ein kleines grafisches Update für die neue Konsole. Oder sie konzentrieren sich voll auf die Vermarktung der Playstation 4.5 und Spieler, die nicht bereit sind aufzurüsten, müssen sich über abgespeckten Versionen ihrer Spiele ärgern, wie es derzeit schon Playstation 3 bzw. auch X-Box 360 Spieler müssen (keine Kampagne bei Call of Duty: Black Ops 3).

Nintendos Politik des Schweigens - Nintendo löscht Mario Maker Level von dem bekannten Speedrunner "GrandPOObear"

Schon seit längerer Zeit liest man innerhalb der Mario Maker Community des Öfteren, dass Nintendo unbegründet Level von ihren Servern löscht. Anfangs waren noch meist Level betroffen, die besonders unpopulär waren oder bei denen Spieler einen Glitch (Fehler im Spiel) ausnutzen musste, um das Level abzuschließen. Doch in den letzten Wochen häuften sich die Beschwerden von Leuten, deren Level scheinbar völlig willkürlich gelöscht wurde. Jetzt hat es den Speedrunner und Twitch-Streamer GrandPOObear getroffen bzw. erneut getroffen.

Schon im Januar wurde ein Level von ihm gelöscht, woraufhin er live in seinem Stream mit Nintendo Kontakt aufgenommen hat. Damals wurde sein Level aufgrund des „anstößigen“ Titels „Pile of POO – POOgatory“ gelöscht. POO, auf deutsch „Scheiße“ bezieht sich allerdings auch auf den Namen GrandPOObear und stellt damit ein mehr oder weniger zweideutiges Wortspiel dar.

Nach mehreren Gesprächen mit Nintendo wurde dem Streamer, nachdem seine Level von Nintendos Admistratoren begutachten wurden, attestiert dass seine Level samt der Titel akzeptabel seien.

Im aktuellen Fall wurden nicht nur Level gelöscht, die ein Wortspiel mit „POO“ beinhalten, sondern es wurden alle Level gelöscht. Zusätzlich wurden ihm alle durch diese Level erhaltenen Sterne entzogen. Auch dieses Mal hat POObear seine Erfahrungen mit Nintendo dokumentiert.

Im Fall von GrandPOObear ist der Verlust besonders ärgerlich, da er vor allem Kaizo (besonders schwere) Level hochgeladen hat, wobei er nach eigenen Angaben ca. 100 Stunden in den Upload investiert hat. Des Weiteren ist es auch ärgerlich für die Kaizo-Community, da seine Level relativ populär waren und viele Spieler etliche Stunden in das bewältigen des Levels und vor allem in den Kampf um den Weltrekord gesteckt haben.

Neben dem willkürlichen Löschen von Leveln ist Nintendo vor einer Woche schon einmal in die Kritik der Community geraten. Da wurde nämlich das neue Mario Maker Update veröffentlicht, welches neben neuen Features, auch eine neue Physik für den P-Switch mit sich gebracht hat. Durch diese Änderung ist der P-Switch Sprung nun deutlich schwerer auszuführen. Hatte man vorher genug Zeit zum Abspringen und um sich zu orientieren, ist jetzt der P-Switch Sprung zu einem nahezu frameperfekten Trick geworden. Level, die vorher durch diese Mechanik eine moderate Schwierigkeit hatten, sind jetzt selbst für erfahrene Mario Maker Spieler unüberwindbar geworden.

Durch diese Änderung wurde Fans des Spiels eine fordernde und interessante Mechanik genommen, die vorher in vielen Level Anwendung fand. Das größte Problem jedoch ist, dass es nun zwei verschiedene Verhaltensweisen des P-Switch gibt, denn die bisher erstellten Level sind von dem Update nicht betroffen. Unter dem Hashtag #MakePSwitchesGreatAgain wurde von der Community auf Twitter versucht auf sich aufmerksam zu machen und auch auf Reddit wurde ausgiebig über diese Problematik diskutiert. Auch diverse Gamingseiten haben über diese unpopuläre Änderung berichtet.

Beide Ereignisse haben eins gemeinsam. Nintendo hat sich bisher nicht zu ihnen geäußert. Natürlich kann man sagen, dass von beiden Problemen nur ein kleiner Teil der Mario Maker Community direkt betroffen ist. Der P-Switch Sprung als Trick wird generell nur in den schwierigen Level verwendet und gelöschte Level stellen zwar für jeden ein Ärgernis dar, besonders frustrierend wird es aber erst, wenn der Spieler sehr viel Zeit in das Kreieren des Levels gesteckt hat. Beides betrifft in der Regel nur die hardcore Mario Maker Spieler. Allerdings ist es auch genau diese Hardcore Community, die die faszinierenden und kreativen Level erschafft, die Mario Maker auch für Gelegenheitsspieler zu einem unterhaltsamen Erlebnis machen. Auch als Gelegenheitsspieler weiß man gut designte Level zu schätzen, die entweder in einem originalen Mario Spiel hätten vorkommen können, oder die eine besondere Mechanik präsentieren. Ohne diese Hardcore Spieler, die sehr viel Zeit in ihre Level stecken, den Leveleditor genaustens erforschen und immer wieder nach neuen Herausforderungen suchen, wäre Mario Maker noch mehr von Gegner-Spam und Troll Leveln überfüllt, als es ohnehin schon ist (gut zu erkennen in der 100-Mario Challenge). Grade weil Nintendo bei Mario Maker abhängig von der Community ist, wird es problematisch, sobald diese bei allen Entscheidungen im Dunkeln gelassen und dadurch zunehmend unzufriedener wird. Wer möchte schon 10 – 20 Stunden in das Bauen eines Levels stecken, wenn die Gefahr besteht, dass dieses kommentarlos gelöscht wird. Oder wer will mehrere Stunden in ein Level stecken, um es zu schaffen, danach noch viele Weitere, um den Weltrekord zu knacken, wenn wenige Tage später jede Spur dieser Mühe verloren gehen könnte.

Es ist an der Zeit wenigstens zu erklären, warum etwas geschieht. Niemand kann Nintendo vorschreiben, was sie mit ihrem Spiel zu machen haben, auch wenn das bedeutet, dass sie 6 Monate nach dem Release eine wichtige Gameplaymechanik aus dem Spiel entfernen. Das sind nun einmal die Leiden der „Spiel als Service“ Zeit, in der wir uns momentan befinden. Allerdings sollte Nintendo wenigstens erklären, warum sie so handeln, damit das Feuer direkt im Keim erstickt wird und sich nicht zu einem Flächenbrand entwickelt. Leider wird dieser Service nicht geboten und Transparenz scheint ein Fremdwort zu sein, sodass nur wilde Spekulationen im Netz und eine wütende Community zurückbleiben.

Super Mario Themed Hot Wheels

Eine weitere Überraschung, die Nintendo zum 30. Geburtstag ihres Vorzeigehelden Mario bereithält. Durch eine Zusammenarbeit mit dem Spielzeughersteller Mattel entsteht eine neue Hot Wheels Reihe im Mario Design. Ab Oktober sollen die Spielzeugautos im Handel erhältlich sein.


Lässt sich nur hoffen, dass die Hot Wheels nicht in allzu begrenzter Stückzahl auf den Markt kommen und Preise jenseits von Gut und Böse entstehen, ähnlich wie es bei manchen Amiibos der Fall ist.

Driveclub PS+ Edition ab 25. Juni Verfügbar - Was lange währt wird endlich gut oder so

Gestern war Driveclub schon für kurze Zeit für PS+ Mitglieder verfügbar, verschwand aber daraufhin sehr schnell wieder. Auf der Facebook-Seite wurde dazu Stellung bezogen und angekündigt, dass das Spiel sehr bald erscheinen soll. Sehr bald stellt sich als wirklich sehr bald heraus, denn das Driveclub soll für alle PS+ Mitglieder bereits morgen verfügbar sein. Zunächst einmal nur im Offline-Betrieb, aber nach und nach soll es auch möglich sein, online um die Wette zu fahren.

Nach erheblichen Serverproblemen nach dem Release will Evolution Studios so sichergehen, dass es nicht erneut zu Problemen kommt, wenn plötzlich Millionen von Menschen gleichzeitig das Spiel runterladen.

Fallout 4 Trailer

Bethesda hat gestern einen Countdown gesetzt, der schon die Ankündigung von Fallout 4 erhoffen lassen hat. Und tatsächlich, heute vor ca. 2 Stunden wurde der erste Trailer zu Fallout 4 veröffentlicht. Ein wenig ungewöhnlich war die Ankündigung so kurz vor der E3 schon, aber dafür können wir mit weiteren Informationen zu dem Spiel in Kürze rechnen und auf einen zeitnahen Release hoffen.

 

Lego Worlds

Eine News, die mich begeistert hat. Am 1. Juni wurde von Lego ein Konkurrent zu dem Klötzchen Spiel Minecraft auf Steam veröffentlicht. Klangheimlich ohne großes Trara war Lego Worlds als Early Access Version im Steam Store erschienen. Umso größer war die Überraschung, von der man auch im Internet und vor allem bei Twitter viel gespürt hat. Ich war offensichtlich nicht der Einzige, der sich schon immer ein Open World Spiel von Lego gewünscht hat, in dem man, wie früher im Kinderzimmer, frei nach seiner Fantasie, Stein auf Stein setzen und nach Belieben Objekte bauen kann.

Dementsprechend groß war die Vorfreude und ich musste das neue Lego Worlds auch sofort testen. Gespielt habe ich es direkt am 1. Juni, hatte bzw. habe aber leider nicht die Zeit für einen ausführlichen Test, daher handelt es sich nur um erste Eindrücke, die ich nach 2 – 3 Stunden Spielzeit gesammelt habe.

Da ich direkt am 1. Tag gespielt habe, gab es dementsprechend wenig Informationen zu dem Spiel, allerdings hatte ich bereits gelesen, dass es sich sehr gut mit dem Controller spielen lassen soll. Da bin ich anderer Meinung. Ich habe beides getestet, Maus und Tastatur und einen X-Box 360 Controller und musste feststellen, dass beim Erkunden der Welt die Figur tatsächlich mit dem Controller wesentlich leichter zu steuern war, da man hier den rechten Stick zum Umsehen benutzen kann, wohingegen bei Maus und Tastatur eine Mausbewegung allein nicht reicht, sondern man kann sich, warum auch immer, nur mit Gedrückthalten der rechten Maustaste umsehen. Allerdings sobald es ans Bauen geht, ist die Maus einfach viel praktischer ist. Man kann sich mit der Maus leichter und schneller durch die Menüs klicken und die richtigen Steine und Farben usw. auswählen. Auch das platzieren der Steine empfand ich mit der Maus als einfacher.

Beim Bauen von Objekten hat man einmal die Möglichkeit vorgefertigte Sachen zu bauen. Diese muss man in der Welt einmal gesehen haben und kann sie danach für Steinchen, die Währung in dem Spiel, freischalten. Einmal freigeschaltet kann man das Objekt immer wieder bauen. Das gilt auch für Fahrzeuge oder Figuren, auf die man während des Erkundens der Welt stößt. Die Steinchen bekommt man durch das zerstören von Objekten, ähnlich wie auch in allen anderen Lego Spielen. Des Weiteren hat man die Möglichkeit relativ einfach die Umgebung zu verändern. Mit einer Art Staubsauger ausgerüstet kann der Spieler den Boden erhöhen, glätten oder auch löschen. Die für mich interessanteste Bauweise ist aber noch das Stein auf Stein bauen. Hier stehen dem Spieler eine Reihe von Steinenarten zur Verfügung, die noch um die freischaltbaren Objekte ergänzt werden. Stein auf Stein setzen ist eigentlich relativ simpel gehalten, aber um präzise Steine zu setzen, braucht es doch einiges an Geduld und Übung. Ich habe ein Haus gebaut und beim Einbauen der 1. Etage und vor allem des Daches bin ich auf einige Schwierigkeiten gestoßen. Man kann zwar den Stein heben und senken und auch drehen usw. aber wirklich punktgenaues setzen hat sich für mich als schwierig herausgestellt. Mein Verfahren war dann eine Reihe Dachziegel setzen und anschließend einfach in die Position verschieben, die ich benötigte.

Was mir bislang noch fehlt, aber ich bin mir auch nicht sicher, ob es die Möglichkeit nicht bereits gibt, da wie erwähnt zu der Zeit als ich gespielt habe es noch keine Tutorials oder Ähnliches gab, ist die Möglichkeit neben Steinen auch so etwas wie Fenster, Lenkräder, Reifen usw. an den gebauten Objekten anzubringen. In meinem Häuschen habe ich für Fenster und Tür einfach ein Loch in der Wand gelassen. Aber zum Beispiel Räder und Lenkrad könnten es ermöglichen selber funktionierende Fahrzeuge zu entwerfen.

Was man natürlich dazu berücksichtigen muss, ist, das Spiel ist zur Zeit Early Access sozusagen in einer ganz frühen Beta. Demnach kann man noch nicht alle Features erwarten, und bei allem was noch fehlt hoffen, dass es noch im Laufe der Zeit implementiert wird. Auch gibt es momentan noch nicht allzu viel zu tun in Lego Worlds, außer die bezaubernde Lego Welt zu erkunden, aber da bin ich auch optimistisch, dass dort noch einiges auf uns zukommen wird. Der Vergleich zu Minecraft zum jetzigen Zeitpunkt ist in meinen Augen Unsinn, und sowieso sind Vergleiche von Spielen meist ein eher heikles Thema. Ich werde Lego Worlds definitiv im Auge behalten und ausführlich testen. Für ein Urteil ist es zu diesem Zeitpunkt definitiv zu früh.

PlayStation Plus: Spiele für Mai (Vo­r­aus­sicht­lich)

Es wurde eine Liste mit Spielen geleaked, die möglicherweise im Mai auf PlayStation Plus Nutzer zu kommen. Wenn es sich dabei tatsächlich um die Spiele handelt und davon gehe ich zu diesem Zeitpunkt aus, dann steht ein guter Monat bevor.

Zum einen wäre da das als perfektes Retro-Game gefeierte Shovel Knight, das wirklich Spaß macht, aber einen auch ordentlich fordert. Und auch Rayman Legends, bei dem ich bislang nur den großartigen Vorgänger kenne und mich freuen würde nun auch den neusten Ableger der Serie spielen zu können.

Wer Besitzer einer PS3 oder PS4 und noch kein PS+ Mitglied ist, der sollte sich jetzt überlegen zuzuschlagen. Diesen Monat gibt würde es sich anhand der Spiele wirklich lohnen und wenn ihr online spielen wollt, benötigt ihr die PlayStation Plus sowieso. Die Mitgliedschaft kostet für 12 Monate 49,99€ und für 3 Monate 14,99€. Codes, die ihr einfach im PS Store eingeben könnt, gibt es z.B. bei Amazon.

(Vo­r­aus­sicht­lich) Liste der Spiele für Mai:

PS3
– Rayman Legends
– Need for Speed: Rivals
– Shovel Knight

PS4
– Shovel Knight
– Rayman Legends
– Knack

PS Vita
– Shovel Knights
– Fruit Ninja
– Asphalt Injection

Quelle: Gearnuke