Schlagwort-Archive: Empfehlung

Empfehlung der Woche – KW 19 Amazon Angebote Blu-Ray und DVD

Die Empfehlungen für diese Woche sind mal wieder Amazon Angebote, weil diese, wie auch letzte Woche für mich nicht wirlich etwas Empfehlenswertes erschienen ist. Da dadurch auch schon letzte Woche die Empfehlung der Woche ausgefallen ist, dachte ich mir ich stöber mal bei Amazon durch die Angebote und stelle ein paar Highlights vor.

Als erstes ist mir die Iron Man Box ins Auge gefallen. Zur Zeit gibts alle 3 Filme in der Collectors Edition und Steelbook für knapp 15 Euro. Das macht 5 Euro pro Film und ist ein fairer Preis für die bildgewaltigen Actionspektakel mit Robert Downey junior.

 

 

 
91wtzZch5lL._SL1500_Als zweites Highlight gibt es beide Teile Election für knapp 10 Euro in einer Collection. Freunde des Asiatischen Kinos werden bestimmt Freude an den Filmen haben und für ebenfalls 5 Euro pro Film ist Election auch ein nettes Angebot.

 

Ansonsten hält Amazon diese Woche viele weitere Angebote für euch bereit und ihr könnt ja selber mal stöbern und gucken ob etwas für euch dabei ist.

 

 

Empfehlung der Woche – KW 17 Die Hobbit Trilogie

Letztes Jahr im Dezember wurde die Hobbit Trilogie mit dem dritten Teil abgeschlossen. Nachdem man bislang nur die Chance hatte den Film im Kino zu sehen, gibt es nun auch „Die Schlacht der fünf Heere“ auf Blu-Ray. Für Sammler und Fans der Reihe erscheint am 27. eine Limited Edition mit allen drei Teilen jeweils in einer Steelbox. Dazu gibt es noch Bilbo’s Journal.

Hobbit Trilogie Steelbooks

Die Trilogie gibt es zum wie ich finde recht günstigem Preis von 46 €. Allerdings hat das Ganze auch einen Nachteil. Es handelt sich bei den Filmen um die Kinofassung und nicht die Extended Version. Die gibt es nämlich noch nicht von dem dritten Teil. Wer also die lange Version der Filme bevorzugt, der sollte noch etwas warten, denn Warner wird es sich nicht nehmen lassen vermutlich gegen Winter erneut die Trilogie herauszubringen. Wer aber mit der Kinofassung leben kann, der bekommt mit der Trilogie Box eine ansehnliche Erweiterung für die heimische Filmsammlung.

Horror Empfehlungen von MasterT1988

Diese Empfehlungen sind rein subjektiv. Nicht jeder Film auf der Liste ist ein guter Film, doch jeder hat seine Daseinsberechtigung. Besonders im Genre Horror gibt es viel Trash, aber auch Trash macht Spaß. Diese Liste ist eine Mischung von trashigen Klassikern über packenden Psycho-Horro bis zu blutigen Splatterorgien. Die Filme sind mehr oder weniger bekannt, daher können auch Fans des Genres oder die es noch werden wollen bestimmt die ein oder andere unbekannte Perle hier entdecken. Ich wünsche euch viel Spaß beim Gruseln und geschockt werden.

Wenn ihr der Meinung seid, ich habe einen Film nicht beachtet, schreibt einfach unter den Artikel einen Kommentar, dann werde ich mir den Film bei Gelegenheit angucken und gegebenenfalls zu der Liste hinzufügen.

 

Alien

Alien CoverRidley Scott schafft es in Alien mit unfassbar langen Kamerafahrten durch die engen Gänge der Raumstation schon ohne überhaupt ein Alien zu zeigen, bei dem Zuschauer ein riesiges Unbehagen auszulösen. Alien ist ein Muss nicht nur für Fans des Horrorgenres, sondern einfach für jeden der gerne Filme guckt.

 

 Der Re-Animator

Re-Animator CoverUnd schon Film Nummer 2 ist ein hervorragebens Beispiel wie gut doch Trash sein kann. Re-Animator hat einen herrlich schrägen und komplett kranken Humor. Der Film endet mit einem Showdown, der Gore und Splatter Herzen höher schlagen lässt. Der Film ist eher was für Kenner, die werden ihn aber umso mehr zu schätzen wissen.

 

 Monster Man

Monster Man CoverEin Backwood Slasher mit einer Menge absurdem Humor. Adam und Herley ergänzen sich wunderbar, aber vor allem der durchgeknallte Herley sorgt für den ein oder anderen Lacher. Nicht mehr viel zu lachen gibt es, wenn der Monster Man erst einmal aus seinem Truck steigt. Der Film legt ab der zweiten Hälfte noch mal ein ordentliches Stück an Härte drauf.

 

Halloween

Halloween CoverMit Halloween geht es weg vom Trash und hin zu niveauvollem Horror. Halloween ist zum einen ein Klassiker, der in diese Liste allein aufgrund seiner Reputation gehört. Zum anderen hat diese Reputation auch seinen Grund. Absolut dichte Atmosphäre, Spannung bis zum Schluss und hochkarätige Schauspieler machen Halloween zu einem Muss für Horrorfans.


Nightmare on Elm Street

Nightmare on Elm Street CoverÜber Nightmare on Elm Street könnte man im Prinzip das Gleiche sagen wie zu Halloween. Freddy Krueger ist für mich einfach der personifizierte Horror. Ein Mensch verarbeitet seine schlimmsten Ängste im Schlaf. Jeder kennt Albträume und ist schon einmal schweißgebadet von einem erwacht. Oder war da vielleicht Freddy am Werk und das Aufwachen hat dir grade so dein Leben gerettet?


Stephen Kings Es

Es CoverDa wir grade bei Albträumen sind. Es habe ich zum ersten Mal geguckt, da war ich vielleicht 7 Jahre alt. Dieser verdammte Clown hat bei mir für etliche schlaflose Nächte gesorgt und mich einen großen Bogen um Gullideckel, und natürlich um Clowns machen lassen. Allein weil dieser Film der Schrecken meiner Kindheit war, gehört Stephen Kings Es auf diese Liste.

 

Cube

Cube CoverCube ist ein low Budget Film, der allerdings zu Recht Kultstatus erreicht hat. Es braucht nicht unbedingt bekannte Schauspieler oder ein einen haufen Geld, oft reicht eine gute Idee. Und die hat Cube auch noch wirklich gut umgesetzt. Dazu kommen abwechslungsreiche Charaktere und der nötige Splatter. Der rätselhafte Todescubus bringt frischen Wind in das Horror Genre und darf deshalb nicht in der Liste
fehlen.

Alexandre Ajas Maniac

51Gn7K1DPJLAlexandre Ajas Maniac bedient sich an der Vorlage von 1980. Allerdings hat der Film etwas ganz Besonderes. Wir erleben alles aus der Perspektive des psychopatischen Killers. Allein aufgrund dieses Stilmittels ist Maniac etwas Besonderes und hat sich seinen Platz in dieser Liste verdient.

 

 

Blair Witch Projekt

Blair Witch Projekt CoverBlair Witch Projekt ist sozusagen der Begründer der Found Footage Filme, von denen es mittlerweile viel zu viele gibt. Aber 1999 war es etwas Neues und löste einen regelrechten Hype aus. Auch wenn der Film einiges falsch gemacht hat, hat er doch den Grundstein für ein Genre gelegt.

 

Rec

Rec CoverRec ist ein gutes Beispiel wie Found Footage funktionieren kann. Düstere Atmosphäre und schockierende Schrecksekunden. Rec beweist mal wieder, dass es kein großes Budget  und einen Haufen von Effekten braucht. Wackelkamera und gute Schauspieler reichen um Rec zu einem Film zu machen, der nichts für schwache Nerven ist.

 

 Braindead

Braindead - CoverBraindead ist eine wahre Splatterorgie. Besonders zum Schluss fließt das Blut badewannenweise und das mein ich, wie ichs schreibe. Peter Jackson hat in Braindead 2.000 Liter Blut verwenden, das wären satte 15 Badewannen voll. Damit stellte Jackson übrigens den Rekord für das meiste Filmblut auf. Braindead war auch der erste Horrorfilm, den ich auf Kassette ungeschnitten gesehen habe und nicht nur die Fernsehfassung.

Cannibal Holocaust

Cannibal Holocaust - CoverZu Blair Witch Projekt hab ich schon geschrieben, dass er der Begründer des Found Footage Genre war, das stimmt insofern, dass er es publikumstauglich gemacht hat. Ein Klassiker, der vorher diesen Filmstil benutzt hat, ist Cannibal Holocaust. Ein wirklich verstörender Film, der 2013 ein Remake „The Green Inferno“ bekommen hat.


Die Fliege

Die Fliege CoverEin Horrorfilm, der mit dem Academy Award ausgezeichnet wurde. 1986 bekam die Fliege den Oscar für das beste Make-up. Auch heute ist der Film, trotz der in die Jahre gekommen Effekte, immer noch sehr eklig. Auch popkulturell spielt die Fliege immer wieder eine Rolle. So findet man Anspielungen auf den Film bei den Simpsons, Family Guy uvm.

From Dusk Till Dawn

Fraom Dusk Till Dawn CoverEin Horrorklassiker in dem Quentin Tarantino beweist, das er auch vor der Kamera eine gute Figur macht. Robert Rodriguez, der Regisseur von der zweiten Hälfte des Films, ist ebenfalls auch Produzent des Serien Spin-offs, das 2014 veröffentlicht wurde. Die erste hälfte ist mehr ein Gangster- als Horrorfilm und man erkennt die Handschrift von Tarantino.


Teeth

Teeth CoverTeeth steht in dieser Liste in Vertretung, für alle absurden Horrorfilme, wie Human Centipede, Slither usw. Eine überzeugte Jungfrau, hat Zähne in ihrer Vagina, die zubeißen wenn Gefahr droht. Der kleine Storyanriss verrät es schon, es wird wieder trashig. Teeth ist ein idealer Film, um ihn mit ein paar Kumpels zusammen anzugucken.

 

 

 

Der Exorzist

Der Exorzist CoverExorzismus Filme gibt es viele und mir gefällt auch Emily Rose oder Der letzte Exorzismus gut, aber am Besten ist immer noch einer der ersten Filme aus diesem Subgenre. Der Exorzist ist ein erschreckender und intensiver Horrorfilm, der sogar gleich 2 Oscars abstauben konnte.

 

 

28 Days Later

28 Days Later CoverEiner der besten modernen Zombiefilme, die ich kenne. Vor allem der Anfang des Films erzeugt eine wirklich angespannte Stimmung. Leider lässt dies zum Ende hin etwas nach, bleibt aber trotzdem noch packende Horror Endzeit.

 

Tanz der Teufel

Tanz der TeufelTanz der Teufel ist ein echter Horrorfilmklassiker. Er ist nicht ganz so gut gealtert wie manch andere Genrekollegen aus dieser Liste, trotzdem ein Muss für Horrorfans und genau deswegen gehört er auch hier hin. Außerdem bietet er noch richtig schöne Kamerafahrten, eine dichte Atmosphäre und die nötige Portion Splatter. Ich kann verstehen, wenn der Film im ersten Moment heutzutage abschreckt, aber man sollte ihm ruhig mal ne Chance geben.

 

 The Last House on the Left

The Last House on the LeftDieses Mal ist mir die Entscheidung sehr schwer gefallen, welche Version des Films ich in dieser Liste haben möchte. Normalerweise tendiere ich dazu bei Remakes das Original vorzuziehen, doch diesmal ist das anders. Auch wenn ich die Vorlage von Wes Craven gut fand, gefällt mir das Remake ein kleines bisschen besser.

 

 Trick’r Treat

Trick'r TreatDie Bewertungen für den Film sind zwar nicht besonders gut, und ein Klassiker ist er auch nicht, aber ich finde er ist der ideale Film für Halloween, neben Halloween selbst natürlich. Die episodenartige Erzählweise erinnet mich ein wenig an die Treehouse of Horror Folgen der Simpsons.

 

Planet Terror

Planet TerrorCherry ist einfach Badass mit ihrem Maschinengewehr als Bein. Außerdem hat Planet Terror einen sehr schönen Humor, der das Trashige noch weiter unterstreicht. Robert Rodriguez weiß was er tut, und man erkennt auf jeden Fall From Dusk Till Dawn in dem Film.

 

Dead Snow 2

Dead SnowNazizombies sagt es schon, Dead Snow zählt sich auch zu den Trash Filmen in dieser Liste. Aber er ist auch technisch sauber, mit richtig coolen Bildern. Er hat eine gute Härte, einen wunderbaren Humor und ist insgesamt einfach sehr Unterhaltsam. Ich hatte richtig Spaß mit beiden Teilen, aber der Zweite setzt noch einmal ordentlich einen drauf, daher ist er in der Liste.

 

The Thing

The ThingDieses Remake von John Carpenter baut eine enorme Spannung auf. Ähnlich wie bei Alien erzeugt das Setting allein schon eine intensive Atmosphäre. In der Uncut Version war der Film früher indiziert, heute ist die FSK etwas lockerer und gibt ihn ab 16 frei. Mittlerweile gibt es noch eine modernere Version, die aber nicht an diese Version herankommt. Die Originalversion aus den 50ern habe ich noch nicht gesehen.

 

Martyrs

MartyrsMartyrs sprengt alles, was an Splatter bzw. Folterkino bisher vorhanden war. Eigentlich bin ich nicht so der Fan dieser Torture-Porn Filmen, aber Martyrs ist in vielerlei Hinsicht erschreckend, daher einer der besten Vertreter des Genres. Vor allem, da er neben erschütternden Bildern, auch eine erschreckende Story mitliefert.

 

 

 

Cabin Fever

Cabin FeverCabin Fever ist nun der zweite Film, der in einer abgelegenden Waldhütte spielt. Außerdem ist es ein frühes Werk von Eli Roth. Wenn ich sagen würde, dass die Kritiken nicht so positiv ausgefallen sind, würde ich den Film noch sehr loben, aber als ich ihn damals geguckt habe, hat er mich sehr gut unterhalten und ist mir in Erinnerung geblieben.

 

Armee der Finsternis

Armee der FinsternisArmee der Finsterniss setzt nach dem Ende von Tanz der Teufel 2 an.  Er schlägt aber einen komplett anderen Ton an und ist schon fast mehr Komödie als Horror.

 

 

 

 

Empfehlung der Woche – KW 16 Daredevil

Die Empfehlung der Woche kann einfach keine Andere sein als Daredevil. Die neue Serie aus dem Hause Netflix erfreut sich bereits großer Beliebtheit, und wenn ihr sie noch nicht geguckt habt, dann wird es höchste Zeit. In kürzer wird es zu der Serie auch hier eine ausführliche Review geben, daher beschränke ich mich erst einmal auf das Nötigste an Informationen.

Daredevil ist das Alter Ego von Matt Murdock, einem New Yorker Anwalt, der durch einen Unfall als Kind das Augenlicht verloren hat. Murdock fängt grade erst an als Anwalt zu praktizieren und er legt dabei sehr großen Wert auf Gerechtigkeit. Auch nachts lässt ihm das Verbrechen keine Ruhe und er streift maskiert durch Hells Kitchen um den Verbrechern eine Lektion zu erteilen.

Der gesamte Stil von Daredevil ist sehr düster und auch die Kampfszenen wirken hart und roh. Ein bisschen erinnert die Serie an Arrow, aber nur weil auch da das Ziel war, die Stadt zu retten und weil auch Daredevil nicht der klare Superheld ist. Allerdings wird hier auf das schon einen ziemlich auf den Geist gehende „You have failed this city“ oder „save this city“ von Arrow verzichtet, lediglich Fisk erwähnt es ein bis zwei Mal.

Auf ein abschließendes Urteil verzichte ich hier auch, da ich erst bei Folge 6 bin, aber es wird auf jeden Fall kein Schlechtes werden

Empfehlung der Woche – KW 14 Bloodline

Diesmal ist die Empfehlung erneut nicht wochenaktuell, aber deshalb nicht minder interessant. Es handelt sich um eine Serie, die ausschließlich auf Netflix ausgestrahlt wird, mit dem Namen Bloodline, Blutlinie zu deutsch. Die komplette erste Staffel ist am 20. März in Deutschland und in den USA zeitgleich erschienen.

Blutlinie, um die geht es nämlich. Danny Rayburn ist das schwarze Schaf der Familie, ein Ausreißer der glaubt das Beste, was ihm je passiert sei, ist in die Familie Rayburn geboren zu sein. Seine drei Geschwister stehen mit beiden Beinen im Leben, aber der Schein von idyllischer Vorzeigefamilie trügt. Als der verlorene Sohn wieder zurückkehrt auch die Fassade der Rayburns.

Die Serie kommt ohne große Action aus und ist vor allem durch die Charaktere interessant, überzeugt aber auch mit Bildgewalt und dichter Atmosphäre. Die idyllische Umgebung gekoppelt mit den dunklen Geheimnissen lässt den Drang, die Serie am Stück verschlingen zu wollen, weiter steigen. Wer über die Osterfeiertage einen Tag einfach nur ausspannen will, kann Bloodline auf Netflix „binge watchen“. Mit nur 13 Folgen ist das durchaus am Stück machbar.

Empfehlung der Woche – KW 13 Parallels

Diese Empfehlung ist zwar nicht wochenaktuell, aber dürfte trotzdem den Meisten nicht bekannt sein. Der Film Parallels wurde am 1. März auf Netflix veröffentlicht. Regisseur, Drehbuchautor und Produzent ist Christopher Leone, ein ziemlich unbekannter und sehr sympathischer Regisseur.

Parallels beginnt damit, dass die Geschwister Ronan und Beatrix Carver eine merkwürdige Nachricht von Ihrem Vater bekommen. Daraufhin treffen die Beiden sich in ihrem ehemaligen Elternhaus. Zunächst können sie mit der Nachricht wenig Anfangen, aber sie wollen versuchen gemeinsam herauszufinden, was es mit ihr auf sich hat. Zufällig begegnen die beiden vor dem Haus noch ihrem Nachbarn Harold, der sich ihnen kurzerhand anschließt. Als sie einer Spur folgen, finden sie sich in einem heruntergekommenem Haus wieder, das voller merkwürdigem Graffiti ist. Die Graffitis sagen, dass es verschiedene Erden in Parallelwelten gibt. Plötzlich fängt das Gebäude an zu beben und in den Ecken des Raumes blitzen Lichter auf. Als die Drei das Haus dann verlassen, finden sie sich in einer völlig fremden Welt, einer der Parallelerden wieder.

Zu dem Film muss man noch anmerken, dass er als Pilot für eine Serie gedacht ist. Die Serie gibt es leider noch nicht und es ist noch nicht klar, ob es diese je geben wird. Allerdings sieht es gar nicht so schlecht aus, denn bislang schreien die Fans danach, was wohl auch an dem Ende des Films liegen kann. Ohne viel vorwegnehmen zu wollen, kann ich sagen, es ist das böseste Ende der Filmgeschichte.

So jetzt dazu, warum ich den Film empfehle. Ganz einfach weil ich mehr davon sehen will. Ich will dass die Serie produziert wird. Der Film hat auf jeden Fall seine Fehler und vor allem die Dialoge sind teilweise echt anstrengend, weil sie so deplatziert sind, aber die ganze Idee bietet so unfassbar viele, sozusagen unendlich viele Möglichkeiten. Ich sehe in der Serie das Potenzial, an das Niveau von Fringe anzuknüpfen.

Empfehlung der Woche – KW 12 Amazon Indie Highlights

Die Empfehlung für diese Woche sind weniger eine Empfehlung für einen speziellen Film oder Serie, sondern es handelt sich um eine Empfehlung, bei der ihr eure DVD und Blu-Ray Sammlung aufstocken könnt. Amazon nennt das ganze „Amazon Indie Highlights reduziert“ und bietet unter anderem 3 Blu-Rays für insgesamt 18, oder sogar 12 Euro an. Auch diverse Box-Sets und TV-Serien sind im Angebot. Das Ganze läuft von heute, dem 16. März bis zum 22. März, also es ist genug Zeit sich in Ruhe die Angebote anzuschauen.

Amazons Indie Highlights

Bei den 3 Blu-Rays für 12 Euro sind unter anderem Highlights wie Odd Thomas, Alex Cross, oder Blackthorn. Die 18 Euro Variante hat noch mehr Hochkaräter dabei zb. Donnie Darko, Harry Brown, Armee der Finsternis, Undisputed, Hooligan und der Illusionist, um nur einige zu nennen.

Top 10 Filme by PP

Medienjunkies präsentiert ihre Top 10 Filme. Empfehlungen spiegeln die Meinung des Autors wider.

Der Film sei mit dir junger Medienjunkie.

 

 

 

Fight Club

 

Ein Film voller Gesellschaftskritik und kleinen Verspieltheiten. Es geht um Sex, Gewalt, Gesellschaftsordnung, Geisteskrankheit, Terrorismus, Kerlen mit Brüsten. Der Film hat einfach alles.

 

 

 

 

V For Vendetta

 

England in einer alternativen Zukunft, an der Macht ist eine tyrannisch totalitäre Regierung, die Parallelen zum Naziregime Deutschlands aufweisen. Die Machtergreifung fand mit Hilfe einer Virusattacke statt, die die eigene Regierung inszeniert hat, was die Bevölkerung aber nicht weiß.

 

 

The Jacket

 

In The Jacket geht es um Jack Starks, der im Irakkrieg eine Kugel in den Kopf kriegt, aber überlebt. Seit dem leidet er unter einer traumabedingten Amnesie. Als er ein Jahr später in einen Fall von Polizeimord gerät, kann er sich nur noch an eher wirre, unvollständige Geschehnisse erinnern und wird fälschlicherweise in eine Nervenheilanstalt für Gewaltverbrecher eingeliefert.

Butterfly Effect

 

Ashton Kutcher versucht mithilfe von Zeitreisen die Schicksale seiner Freunde und seines zu beeinflussen, allerdings erweist sich das ganze als schwieriger und folgenreicher als er gedacht hätte.

Als Evan (Ashton Kutcher) in seinen alten Tagebücher liest, denkt er erst das er sich plötzlich wieder an Dinge erinnern könnte, die er während seiner Blackouts gemacht hat. Doch schnell merkt er, das er sich nicht erinnert, sondern die Vergangenheit verändert. Diese Fähigkeit will er nutzen um Dinge, wie er glaubt zu verbessern. Doch stellt sich das als schwieriger heraus als er gedacht hat. Immer gibt es etwas das er nicht kommen sieht und aus der Fähigkeit wird schnell ein Fluch.

 

 

The Machinist

 

Ein düsterer Psychothriller. Christian Bale hungerte sich auf 55 kg für den Film herunter. Trevor Reznik kann nicht schlafen, seit Jahren schon nicht mehr. Er sieht Sachen, Personen, die er nicht zuordnen kann ob Einbildung oder Realität. Nach einem Unfall auf seinem Arbeitsplatz verliert er sich immer mehr in seiner Paranoia und wandelt auf einem sehr schmalen Pfad des Wahnsinns.

 

 

Die fabelhafte Welt der Amélie

 

Kitschige Franzosen Romanze, aber richtig gut. Amelie wird als Kind von ihrem Vater falsch diagnostiziert und seit dem zu Hause unterrichtet, sie hat wenig Kontakt mit Menschen und ist deswegen ein bisschen einzigartig und sieht die Welt aus ihren ganz eignen Augen.

 

 

Alice im Wunderland

 

Alice ist erwachsen geworden, doch brauchen der Hutmacher und Co. abermals ihre Hilfe. Die böse Königin hat wieder vor, die weiße Königin zu entmachten und Alice ist die einzige, die dies verhindern kann.

 

 

 

Der Sternwanderer

 

Ein Film über Liebe, Sterne, Piraten, Magie, Hexen, Prinzen und vieles mehr. Das ganze verdammt gut umgesetzt. Um des Mädchens seiner Träume Herz zu erobern, verspricht der junge Dunstan ihr ein Stück eines fallenden Sterns zu besorgen. Doch muss er dafür die verbotene Mauer passieren. Doch die Welt jenseits der verbotenen Mauer ist randvoll mit Piraten, Magie, Hexen, Prinzen und vielem mehr. Selbst der fallende Stern stellt sich als hübsche Frau heraus.

 

The Fall

 

Unser Held liegt querschnittsgelähmt im Bett und denkt an Selbstmord, also erzählt er einem kleinen Mädchen das ebenfalls im Krankenhaus ist eine Geschichte aus einer Erfundenen Welt, in die er immer wieder Sachen aus seinem Leben einbaut, um das Mädchen dazu zukriegen, ihm Morphium für seinen Selbstmord zu holen. Traurig und schön zugleich.

 

Stay

 

Philosophisch angehaucht über Leben, Tod und Nahtoderfahrungen. Der Psychologe Sam Foster versucht seinem Patient Henry zu helfen, jedoch fängt er im Verlaufe des Films immer mehr an seinem eignen Verstand zu zweifeln.

 

 

Sci-Fiction Filmempfehlungen by PP

Medienjunkies präsentiert ihre Top Fantasyfilme. Noch gibt es nicht zu jeder Empfehlung ein Review, aber wir arbeiten daran.

Doomsday Book

Eine asiatische Abhandlung über künstliche Intelligenz.

Guardians of the Galaxy

Ein etwas ungleich zusammengewürfelter Haufen muss die Galaxie retten. Lustige, skurrile, actionreiche Comicverfilmung.

Ender’s Game

Die Menschheit wurde von einer außerirdischen Rasse fast ausgelöscht. Auf der Suche nach dem perfekten Anführer wurden die Ender’s Game erfunden.

In Time – Deine Zeit läuft ab

In einer Welt in der das Altern ein Problem der Vergangenheit ist, wird Zeit als Währung gehandhabt. Die Reichen leben fast unendlich, während den Armen ihre Zeit abläuft. Will Salas lebt ohne große Reserven, doch eines Tages wird ihm, ein Haufen Zeit geschenkt und dies öffnet ihm die Türen zu den Superreichen.

Das fünfte Element

Source Code

Vanilla Sky

 

The Butterfly Effect

Dark City

Cloud Atlas

The Cell

Upside Down

Cypher

Tron

Moon

The 13th Floor – Bist du was du denkst?

Push

EQUILIBRIUM

Ultraviolet

Dune

Per Anhalter durch die Galaxis

Star Wars

Paycheck – Die Abrechnung

The One

Inception

12 Monkeys

Interstellar

The Matrix

Star Trek: Into Darkness

Edge of Tomorrow

Farscape: The Peacekeeper Wars

District 9

Planet der Affen: Revolution

The Man from Earth

Children of Men

Das Mädchen, das durch die Zeit sprang

Iron Man

Serenity

Alles eine Frage der Zeit

Gattaca

The Voices of a Distant Star

Die Bestimmung – Divergent

Source Code

Summer Wars

Ghost in the Shell 1 & 2

Predestination

Maze Runner – Die Auserwählten im Labyrinth

Chronicle – Wozu bist du fähig?

K-PAX – Alles ist möglich

Cloverfield

Sunshine

Snowpiercer

Elysium

Der Plan

Strange Days

I Am Legend

I, Robot

Cypher

Die Insel

Akte X: Der Film

 

eXistenZ

Signs

Pandorum

Wonderful Days

Hüter der Erinnerung – The Giver

Lucy

Returner – Kampf um die Zukunft

Silk

Memory Effect – Verloren in einer anderen Dimension

Space Pirate Captain Harlock

Mardock Scramble

Space Soldiers

Gantz – Spiel um dein Leben

Gantz: Perfect Answer

Krieg der Welten

Daybreakers

Battleship

Transcendence

Monsters

Titan A.E.

Event Horizon – Am Rande des Universums

Total Recall

Code 46

Knowing

The Signal

Casshern

Dead Space: Downfall

Akte X 2 – Jenseits der Wahrheit

Cargo

Surrogates – Mein zweites Ich

Solaris

Space Battleship Yamato

Next

Ich bin Nummer 4

Jupiter Ascending

Immortal

Jumper

Waterworld

2012

The Philosophers – Wer Überlebt?

Priest

Der Tag, an dem die Erde stillstand

Aeon Flux

The Time Machine (2002)

Timeline

Eden Log

Babylon A. D.

The Colony

A Chinese Tall Story – Ching din dai sing

Empfehlung der Woche – KW 11 Unbreakable Kimmy Schmidt

Nach den ersten 2 Minuten merkt man schon, wie verrückt die Serie ist. Wohl etwas zu verrückt für NBC. Denn der Sender hat Unbreakable Kimmy Schmidt zwar produziert, strahlt sie aber nicht selber aus. NBC hat die Serie stattdessen an Netflix verkauft und dort ist sie seit ein paar Tagen zu sehen.

Kimmy Schmidt ist eine von vier Frauen, die 15 Jahre lang in einem Bunker zusammengelebt haben, weil sie Mitglied einer Sekte waren und dachten die Welt wäre untergegangen. Zurück in der realen Welt, ist sie nach 15 Jahren etwas mit ihrer neuen Freiheit überfordert. Aber sie will in New York bleiben und ein normales Leben führen. Durch ihre unerschütterliche, strahlende Art und ihren grenzenlosen Optimismus gelingt es ihr mehr und mehr in der neuen Welt Fuß zu fassen.

Die Serie ist für einige Lacher gut, die Rollen sind ideal besetzt und das Bild sieht richtig gut aus. Eine Empfehlung ist sie aber vor allem Wert, weil sie absolut unterhaltsam. Man sollte ihr auf jeden Fall eine Chance geben sollte.